ÖFB Nationalteam

Rangnick fixiert ÖFB-Kader: Lainer überraschend nicht dabei

Österreich nimmt die EM ohne Stefan Lainer (M.) in Angriff.
Österreich nimmt die EM ohne Stefan Lainer (M.) in Angriff.GEPA pictures / Johannes Friedl
  • Drucken

Österreichs 26-Mann-Aufgebot für die Europameisterschaft steht fest. Drei Spieler strich Teamchef Ralf Rangnick am Freitag noch aus dem Kader, unter anderem Stefan Lainer.

Ralf Rangnick hat sich entschieden. Österreichs Fußball-Nationalteam reist ohne das Trio Stefan Lainer, Thierno Ballo und Tobias Lawal zur Europameisterschaft 2024. Das teilte der ÖFB am Freitagnachmittag mit. „Es ist eine Entscheidung, die mir nicht leichtgefallen ist. Mir war es wichtig, allen drei Spielern in Einzelgesprächen meine Beweggründe zu erklären. Das habe ich heute nach dem Abschlusstraining gemacht“, wurde Rangnick zitiert.

Bereits einige Stunden zuvor war bekanntgeworden, dass Goalie Alexander Schlager seine Knieverletzung noch nicht auskuriert hat und für die Endrunde in Deutschland passen muss. Das finale 26-Mann-Aufgebot umfasst 23 Feldspieler – darunter den wieder fitten Gernot Trauner – und drei Tormänner.

Mönchengladbach-Rechtsverteidiger Lainer, der erst vor wenigen Monaten eine Krebserkrankung überwunden hat, war bei der EM vor drei Jahren noch eine fixe Größe in der Stammformation, scheiterte diesmal aber ebenso am Cut wie Goalie Lawal. Dem Lask-Schlussmann, der am (heutigen) Freitag einen 24. Geburtstag feierte, wurden Niklas Hedl (Rapid), Heinz Lindner (Sion) und Patrick Pentz (Bröndby) vorgezogen. Letzterer gilt als aussichtsreichster Anwärter auf das Einserleiberl.

Ballo reist zur U21

Bei WAC-Offensivmann Ballo war alleine schon die Nominierung für den Großkader eine Überraschung gewesen. Für das EM-Ticket reichte es schließlich nicht. Der 22-Jährige, der wie Lawal bisher noch kein A-Länderspiel bestritten hat, reist direkt zur ÖFB-U21-Auswahl weiter. Rangnick informierte das Trio am Freitag nach dem Training und vor dem Abflug in die Schweiz, wo am Samstag in St. Gallen die EURO-Generalprobe steigt. „Ich freue mich nicht darauf, und ich glaube, keiner meiner Teamchef-Kollegen freut sich darauf, solche Gespräche zu führen“, hatte der 65-Jährige bei der Abschluss-Pressekonferenz zu diesem Thema gesagt.

Anlässlich dieses Termin war bereits bekannt geworden, dass Alexander Schlager nicht dem Kader angehören wird. Fixiert wurde das am Donnerstagabend in einem Telefonat zwischen Rangnick und dem Salzburg-Keeper, der in der EM-Qualifikation noch die Nummer eins gewesen war. „Es war so, dass sein Knie gestern oder vorgestern bei einer körpergewichtsentlastenden Laufeinheit reagiert hat. Da war klar, dass es keinen Sinn macht, darauf zu hoffen, dass er in den nächsten zwei Wochen spielfähig ist. Und wenn wir weiterkommen, wechseln wir sicher nicht im Achtelfinale oder Viertelfinale den Tormann“, sagte Rangnick. (APA/red.)

ÖFB-Kader für die EM:

Tor: Niklas Hedl (SK Rapid, 1 Länderspiel), Heinz Lindner (Union Saint-Gilloise/BEL, 36), Patrick Pentz (Bröndby IF/DEN, 6)

Abwehr: Flavius Daniliuc (Red Bull Salzburg, 2/0 Tore), Kevin Danso (RC Lens/FRA, 19/0), Philipp Lienhart (SC Freiburg/GER, 20/1), Phillipp Mwene (FSV Mainz 05/GER, 11/0), Stefan Posch (FC Bologna/ITA, 31/1), Leopold Querfeld (SK Rapid, 2/0), Gernot Trauner (Feyenoord Rotterdam/NED, 10/1), Maximilian Wöber (Borussia Mönchengladbach/GER, 24/0)

Mittelfeld: Christoph Baumgartner (RB Leipzig/GER, 37/14), Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim/GER, 42/1), Marco Grüll (SK Rapid, 5/0), Florian Kainz (1. FC Köln/GER, 27/1), Konrad Laimer (Bayern München/GER, 35/4), Alexander Prass (Sturm Graz, 5/0), Marcel Sabitzer (Borussia Dortmund/GER, 78/17), Romano Schmid (Werder Bremen/GER, 10/0), Matthias Seidl (SK Rapid, 3/0), Nicolas Seiwald (RB Leipzig/GER, 23/0), Patrick Wimmer (VfL Wolfsburg/GER, 11/1)

Angriff: Marko Arnautovic (Inter Mailand/ITA, 112/36), Maximilian Entrup (TSV Hartberg, 3/1), Michael Gregoritsch (SC Freiburg/GER, 54/15), Andreas Weimann (West Bromwich Albion/ENG, 24/2)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.