Literatur zur EM 2024

Neuer Messi oder Mbappé? Von der Suche nach Fußball-Supertalenten

Archivbild aus dem Jahr 2009: Jugendliche Spieler in Südafrika.
Archivbild aus dem Jahr 2009: Jugendliche Spieler in Südafrika.APA / Nic Bothma
  • Drucken

Mit jungen Fußballern ist viel Geld zu machen: Der irische Autor Joseph O’Neill beleuchtet mit seinem hervorragenden Roman „Godwin“ aber viel mehr als nur die Schattenseiten des Sports.

Ein Spielfeld auf orangeroter Erde, irgendwo in Afrika. Anmutig bewegt sich ein jugendlicher Fußballspieler im blauen Dress durch die Abwehrreihen des Gegners. Als das unbekannte Talent eine Lücke erkennt, beschleunigt es „in Richtung Tor, lässt ein zweites Paar ihn wild verfolgender Gegner hinter sich und befördert den Ball am Keeper vorbei direkt in das netzlose Tor“.

Als der Brite Geoff seinem aus den USA stammenden älteren Bruder Mark das entsprechende Video vorspielt, sagt dieser bloß ein Wort: „Hübsch.“ Mit anderen Worten, er hat keine Ahnung von Fußball. Ganz im Gegensatz von Geoff, der um die Außergewöhnlichkeit dieses 16- oder 17-Jährigen weiß. „Ich meine, ich behaupte natürlich nicht, dass er so gut ist wie Messi. Das würde ich nie sagen. Aber er ist wie er.“

Geoff hat deshalb seinen Bruder quer über den Atlantik fliegen lassen, mit einem klaren Plan im Hinterkopf: „Markie, das ist eine besondere Chance. Eine ganz, ganz verrückte Chance. So eine kriegt man einmal im Leben. Wir müssen handeln.“

Entdecker junger Fußballtalente

Wir? Das ist das Einzige, was Mark sich denkt. Nicht zu Unrecht, denn die Brüder haben keine Gemeinsamkeit außer derselben Mutter, zu der Mark den Kontakt längst abgebrochen hat. Zwar inszeniert sich Geoff als einflussreicher Entdecker junger Fußballtalente, der durchstarten will, doch sein Bruder hat ihn längst durchschaut. Geoff benötigt ihn bloß, um den Jungen, Godwin genannt, ausfindig zu machen. „Du bist der cleverste Mensch, den ich kenne, Mann. Wenn du ihn nicht finden kannst, kann es keiner“, schmeichelt der Jüngere dem Älteren. Tatsächlich verfügt Mark über eine spezielle Software, die ihm bei diesem schwierigen Unterfangen behilflich sein könnte.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.