Anstoß

Zum Glück hat Sergio Pérez seinen neuen Vertrag schon unterschrieben

Sergio Pérez.
Sergio Pérez.APA / AFP / Charly Triballeau
  • Drucken

Kritiker der jüngsten Entwicklungen beim Red-Bull-Rennstall dürfen sich nach dem Formel-1-Rennen in Kanada bestätigt fühlen.

Mit vier Podestplätzen in den ersten fünf Rennen war Sergio Pérez auf dem besten Weg, einen schwachen Saisonausklang 2023 vergessen zu machen. Doch was seither passiert ist, ist kaum zu erklären. Nach seinem selbstverschuldeten Ausfall beim Grand Prix von Kanada am Sonntag, den sein Red-Bull-Teamkollege Max Verstappen knapp vor Lando Norris (McLaren) und George Russell (Mercedes) gewann, verpasste der Mexikaner nun gleich viermal in Folge die Top drei – und kann dennoch von Glück reden.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.