Devisenmarkt

Welche Folgen die EU-Wahl für den Eurokurs haben wird

Der Euro ist die zweitwichtigste Währung der Welt hinter dem Dollar.
Der Euro ist die zweitwichtigste Währung der Welt hinter dem Dollar. Bloomberg via Getty Images
  • Drucken

Währung. Die ausgerufenen Neuwahlen in Frankreich haben den Eurokurs gegenüber dem Dollar leicht nach unten gedrückt. Welche Risiken es nun für die Gemeinschaftswährung gibt.

Wien. Europa hat gewählt – mit dem Ergebnis sind jedoch nicht alle gleichermaßen zufrieden: Die Europäische Volkspartei konnte ihren ersten Platz im EU-Parlament zwar ausbauen, allerdings erzielten auch die Rechtsfraktionen deutliche Zugewinne. Dass Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Sonntagabend überraschend Neuwahlen ausrief, sorgte am Montag für Zähneknirschen. „Die Europawahl und ihre Folgen“ waren zu Wochenbeginn das Thema Nummer eins an den Börsen, wie es Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners formulierte. Vor allem die Pariser Börse gab merklich nach.

Die politische Unsicherheit setzt auch der Gemeinschaftswährung zu. Der Euro fiel gegenüber dem Dollar um 0,5 Prozent auf rund 1,07 Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit einem Monat. Schon am Freitag hatten starke Arbeitsmarktdaten aus den USA den Euro belastet. Doch ist der Euro wirklich so schwach, nur weil er zuletzt nachgegeben hat? Und wie kann sich der Kurs nun nach den EU-Wahlen entwickeln?

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.