Luxusimmobilien

Gartenparty: Den lauen Sommerabend groß inszenieren

Originelle Gestaltung: „Ich kenne hier niemanden“-Stehtische können Gespräche erleichtern.
Originelle Gestaltung: „Ich kenne hier niemanden“-Stehtische können Gespräche erleichtern.Ivory Rose Photography
  • Drucken

Wie aus der Housewarming-Party oder anderen Sommerevents ein Erlebnis wird, das zum edlen Rahmen passt.

Das Haus mit dem Traumgarten ist gekauft und bezogen, die letzten Handwerker und Umzugswagen sind abgezogen. Und die Fragen der lieben Freunde, wann denn nun die Einweihungsfeier geplant ist, werden immer weniger subtil – eigentlich hatte man ja ohnehin immer von diesen Festen an lauen Sommerabenden geträumt.

Woks und Green Eggs

Wenn der Garten gleich mit dem Haus angelegt wurde, der Pool eingelassen und der Big-Green-Egg-Grill den passenden Farbtupfer für die Outdoor-Küche bildet, kann man direkt zur Planung und zu den Einladungen übergehen. Fehlt hier noch der Feinschliff, ist es sinnvoll, jetzt damit zu beginnen, den passenden Rahmen für das ganz persönliche Open-Air-Festival zu gestalten. Was es dafür braucht, weiß Peter Baumgarten, Projektleiter bei Begründer: „Grundsätzlich sollte man sich über die Infrastruktur im Garten Gedanken machen, dabei sind sicherlich Duschen, Umkleiden und Toiletten im Außenraum ein Thema“, sagt der Gartenarchitekt. „Außer­dem ist derzeit sehr angesagt, dass man noch eine kleine Teeküche und eine Lounge hat.“

In Sachen Outdoor-Küchen finden aktuell keine besonderen Revolutionen statt: „Das Motto 2024 ist Stein, und die Außenküchen sehen immer mehr wie die Indoor-Varianten aus“, erzählt Baumgarten. Neben guten Grillern und den klassischen Teppanyaki-Platten seien auch Woks für den Außenbereich lässige Elemente. Wenn dann noch genug Platz im Kühlschrank und ein paar zusätzliche Ideen zum Einkühlen von Getränken da sind – von eisgefüllten Blumenkübeln bis zu Scheibtruhen –, können die Spiele beginnen.

»Themen können einen roten Faden durch die Deko bilden und auch den Gästen Orientierung geben, was das Outfit angeht.«

Jessica Lang

Spezialistin für Home Staging

Eine gute Hilfe für gelungene Feste – da sind sich alle Party-Profis einig – ist ein Motto. „Themen wie ‚Mediterrane Sommernächte‘ oder ‚Die goldenen 20er‘ können einen roten Faden durch die ganze Deko bilden und auch den Gästen Orientierung geben, was das Outfit angeht“, so Jessica Lang, die in Kitzbühel Immobilien und edle Anlässe aller Art inszeniert. „Außerdem werden die Feste damit auch noch stärker Social-Media-tauglich“, weiß sie um die öffentlich wirksamen Nebeneffekte.

Auch Michael Niederer, kreativer Kopf von St. Corona Interiors in Wien und Mitinhaber diverser Hotels am Semmering, die auch beliebte Hochzeitslocations sind, ist ein Fan von Themenpartys. Zumal sich diese dann in vielen kleinen Details fortsetzen lassen. „Das beginnt damit, dass man für das Catering-Personal Westen oder Schürzen passend zum Motto machen lässt, aber hat auch sonst viele schöne Optionen. Ein Freund von uns hat zum Thema ‚La Dolce Vita‘ eine ganze Hütte mit Zitronenbäumen ausstatten lassen, und alle waren in Gelb mit großen Hüten“, erinnert er sich.

Schwimmende Schönheiten

Wenn Haus, Garten und Gäste dann top gestylt aufeinandertreffen, gilt es zunächst einmal, dafür zu sorgen, dass diese in Bewegung und gut versorgt bleiben. „Am besten startet man mit coolen Drinks, Livemusik und Stehtischen, damit sich alle unterhalten können. Plus ein paar Sitzgelegenheiten für Ältere oder Freunde, die sich lang nicht gesehen haben“, sagt Niederer. Eine schöne Idee sei es auch, einen Stehtisch unter das Motto „Ich kenne hier niemanden“ zu stellen, an dem sich jene Gäste zusammenstellen können, die allein da sind.

Jetzt ist auch die Zeit, um mit tollen Deko-Elementen zu beeindrucken: von Lichterbändern rund um die Bäume bis zu Beamern, die Baumstämme mit Kunst anstrahlen oder ein Video auf die Fassade bringen, in dem Künstler die Fenster auf und zu machen, nennt Niederer einige Ideen: „Ganz toll ist auch eine riesengroße Kugel auf dem Pool, die wie der Mond angestrahlt wird.“ Aber auch weniger Spektakuläres wie Schwimmkerzen auf den Wasserflächen, Fackeln, Lichterketten über dem Tisch und Kugeln in den Bäumen sorgt für schöne Effekte.

Aufmerksame Gastgeber: Bei professionellen Live-Kochshows sollte etwa auch vegane Kost gegrillt werden.
Aufmerksame Gastgeber: Bei professionellen Live-Kochshows sollte etwa auch vegane Kost gegrillt werden.Getty Images

Wenn es Zeit zum Essen ist – vor dem die Ansprache bitte kurz gehalten werden sollte –, muss man natürlich bei einer Gartenparty nicht grillen, aber fast jeder tut es. Was vor allem dann eine feine Sache ist, wenn man es richtig gut macht beziehungsweise machen lässt. „Etwa, indem man einen Grillmeister holt, der Lobster grillen kann“, schlägt Niederer vor.

Grillshow und Tanzfläche

„Überhaupt sind Live-Cooking-Shows immer ein Highlight“, weiß auch Lang aus Erfahrung. Dabei kann jeder sein Steak so bekommen, wie er es möchte. Wer keines will, dann eben gut gegrillten Fisch oder Gemüse. Wenn noch Terracotta-Töpfe mit frischem Rosmarin oder Basilikum dabeistehen, macht das besonders Appetit. Sind Veganer zu Gast, braucht es idealerweise einen zweiten Griller, ehe dann alle beim Essen zusammenkommen. Was aber in Zeiten von Caterings und Mietgeräten kein Problem darstellt.

Genossen werden die Speisen dann an Tischen, die am besten ein wenig überbreit sind, rät Niederer. So habe die Deko in der Mitte genügend Platz, um richtig zur Geltung zu kommen. Allzu lange gemütlich sollen es sich die Gäste dann allerdings nicht machen, „weshalb eine Cocktailbar nett ist, wo sie sich ihre Drinks holen können“, sagt Lang. Was es dem DJ in diesem kritischen Moment erleichtert, den Übergang vom Esstisch auf die Tanzfläche zu schaffen. „Dafür ist es wichtig, wirklich einen Dancefloor zu haben, denn in der Wiese lässt es sich schlecht tanzen“, betont Niederer. Den sollte man allerdings eher klein halten , wie er verrät: „Denn wenn dieser zu groß ist, bekommen die Gäste das Gefühl, dass alle schon weg sind, und gehen auch.“

Krönender Abschluss: Drohnen

Was schade wäre, wenn dadurch das große Finale verpasst würde. Das besteht derzeit oft aus Drohnenshows. „Da kommen Hunderte Drohnen, die im Verbund zusammengeschlossen werden und am Himmel Drachen zeichnen oder ‚I love you‘ schreiben können“, erzählt der Designer. Und: Zu den angesagtesten Gastgeschenken gehören derzeit kleine, unscheinbare Accessoires für die Damen, berichtet Lang. „Neben den üblichen Marmeladen oder Sirups sind das heuer diese kleinen Plastikaufstecker für High Heels, damit man in der Wiese nicht einsinkt“, weiß die Eventplanerin. (sma)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.