Anstoß

Gareth Southgate vercoacht wieder alles

Gareth Southgate wechselt Jude Bellingham aus. Aber warum nur?
Gareth Southgate wechselt Jude Bellingham aus. Aber warum nur?APA
  • Drucken
  • Kommentieren

Englands Teamchef schickt sich an, dem Mutterland erneut einen Titel zu vermasseln.

Eigentlich müsste diese englische Mannschaft durchmarschieren. Der Kader ist eineinhalb Milliarden Euro wert, das mit Abstand teuerste Staraufgebot dieser EM, und doch enttäuschte nicht nur der erste Auftritt, ein glanzloses 1:0 über harmlose Serben, auch Teamchef Gareth Southgate verwundert schon wieder.

Ja, der 53-Jährige hat als Nachwuchskoordinator des englischen Verbands den Fußball-Höhenflug auf der Insel einst auf den Weg gebracht. Aber als Teamchef ist er erratisch. Das verlorene EM-Finale 2021 im Wembley-Stadion geht auf seine Kappe, weil er kurz zuvor eingewechselte Jungprofis im wichtigsten Elfmeterschießen der englischen Fußballgeschichte antreten ließ – eine Fehlentscheidung, die er nach wie vor nicht erkennt, wenn er im „Presse“-Interview meint: „An der Wahl der fünf Spieler würden wir nicht unbedingt etwas ändern.“

Spielerisch bot der EM-Auftakt nun sogar einen Rückschritt. Und Southgate hatte vor allem Glück. Liverpool-Rechtsverteidiger Trent Alexander-Arnold als defensiven Mittelfeldspieler aufzubieten erwies sich als bestenfalls fraglicher Schachzug, wurde aber immerhin in der zweiten Halbzeit korrigiert. Doch ohne ersichtlichen Grund rund zehn Minuten vor Schlusspfiff Jude Bellingham, den überragenden Mann auf dem Platz, für einen 19-jährigen EM-Debütanten (Kobbie Mainoo) auszuwechseln wäre beinah in die Hose gegangen.

Tief stehen und zittern

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.