„Als Frau kocht man, um jemandem Freude zu bereiten“, sagt Darroze. „Als Mann, um etwas darzustellen.“
Kulinarik

Hélène Darroze: Die Frau mit den sechs Sternen

Hélène Darroze ist in Frankreich ein Star. Als eine von nur 14 Frauen weltweit hält sie drei Michelin-Sterne (und noch mehr). Und das, obwohl sie gar nicht Köchin werden wollte.

Hélène Darroze tut sich keinen Zwang an. Sie isst die Pizza im Stehen aus der Hand, als ein Anruf kommt, klemmt sie sich das Telefon ans Ohr, und die Tomatensauce kleckst auf die weiße Bluse: nicht so schlimm. Denn das, was die Brüder Thomas und Mathieu Chaullier da im Minutentakt produzieren, ist laut Darroze die wohl beste Pizza der Welt. Auch wenn das Ambiente sicher mitentscheidend ist – man befindet sich in den Hügeln unweit von Aix-en-Provence, die Pizza kommt aus dem Holzofen, der Käse von den hauseigenen Ziegen, der Rosé aus dem angrenzenden Weingarten: Kein kleines Kompliment aus dem Mund einer Frau, deren Metier die Spitzenküche ist.

Hélène Darroze ist in Frankreich ein Star. Nicht zuletzt, weil sie seit zehn Jahren Woche für Woche im Fernsehen zu sehen ist, wo sie als Jurorin von „Top Chef“ angehende Spitzenköche zu Höchstleistungen anspornt. Auch international hat ihr Name einen Klang: Als eine von nur acht Frauen weltweit hält Darroze drei Michelin-Sterne, über ihre Restaurants in London, Paris und der Provence verteilt sind es insgesamt sechs. Dabei sollte und wollte die 58-Jährige eigentlich gar nicht Köchin werden.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.