Wohneigentum

Wohnungs- und Hauskauf: Wann Grundbuchsgebühren wegfallen – und wann nicht

 Muss der neue Wohnsitz renoviert werden, kann auch die Hypothek dafür unter die Begünstigung fallen.
Muss der neue Wohnsitz renoviert werden, kann auch die Hypothek dafür unter die Begünstigung fallen. IMAGO/Martin Wagner
  • Drucken

Beim Kauf eines Eigenheims kann man sich vorübergehend Gebühren ersparen. Wer Pech hat, muss aber nachzahlen.

Etwas weniger Nebenkosten bei der Schaffung von Wohneigentum – das wird ab 1. Juli Realität, wenn auch nur vorübergehend. Bei Grundbuchsanträgen, die ab dann und bis zum 30. Juni 2026 bei Gericht eingebracht werden, muss man unter bestimmten Voraussetzungen keine Eintragungsgebühren zahlen. Das betrifft Eigentum und Pfandrecht und gilt auch für Verträge, die ab April 2024 geschlossen, aber noch nicht verbüchert wurden. Inzwischen liegt ein Erlass des Justizministeriums dazu vor. Dieser macht deutlich: Es kommt auf viele Details an.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.