Bevölkerungskrise?

Elon Musk soll zum zwölften Mal Vater geworden sein

Elon Musk
Elon MuskReuters (Mario Anzuoni)
  • Drucken

Das Dutzend ist voll. Elon Musk arbeitet hart gegen die sinkenden Geburtenraten.

„Ich gebe mein Bestes, um der Bevölkerungskrise entgegenzuwirken“, schrieb Elon Musk einmal auf Twitter (als es noch Twitter hieß). „Eine kollabierende Geburtenrate ist die bisher größte Gefahr für die Zivilisation“, stellte er fest. Er hält offenbar fest dagegen. Musk, mit einem Vermögen von derzeit 213,1 Milliarden Dollar aktuell der reichste Mensch der Welt, ist nun zum zwölften Mal Vater geworden. Wann und wer zur Welt kam, ist allerdings ein wenig verwirrend.

Wie „Bloomberg“ berichtet, soll die Mutter des jüngsten Nachwuchses Shivon Zilis sein. Offizielle Bestätigung von Musk gibt es noch keine. Die Kanadierin ist leitende Angestellte in Musks Firma Neuralink und bereits die Mutter seiner Zwillinge Strider und Azure (2). 

Die Babys kamen dem Bericht zufolge im November zur Welt, wenige Wochen vor dem dritten gemeinsamen Kind von Musk und der Musikerin Grimes, das von einer Leihmutter ausgetragen wurde. Musk und Grimes gaben dem Mädchen den Namen Exa Dark Sideræl. Im Mai 2020 erblickte der unaussprechliche X AE A-XII, kurz X, das Licht der Welt. 2023 soll außerdem ein Bub namens Techno Mechanicus kurz Tau per Leihmutter zur Welt gekommen sein, was lange geheim blieb.

Mit seiner ersten Ex-Frau, der kanadischen Schriftstellerin Justine Wilson, mit der er von 2000 bis 2008 verheiratet war, hat Musk sechs Kinder – Xavier, Griffin, Kai, Saxon und Damian. Das erste Kind der beiden, Sohn Nevada, starb nur wenige Wochen nach der Geburt 2002. (sh)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.