Der tägliche Nachrichten-Podcast der »Presse«

Vereinen Kickl und Orbán die Rechten im EU-Parlament?

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán und FPÖ-Chef Herbert Kickl am Sonntag, bei der Bekanntgabe eines
Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán und FPÖ-Chef Herbert Kickl am Sonntag, bei der Bekanntgabe eines "Patriotisches Manifest" und der Absicht, eine gemeinsame Fraktion zu gründen. APA / APA / Tobias Steinmaurer
  • Drucken

Ist die neue Allianz zwischen Österreichs, Ungarns und Tschechiens Rechten, die Fraktion „Patrioten für Europa“, ein erster Schritt hin zu einer geeinten rechten Fraktion im EU-Parlament?

In Österreich die FPÖ, in Ungarn Viktor Orbáns nationalkonservative Fidesz und in Tschechien die liberale Protestpartei ANO von Ex-Premier Andrej Babiš: Sie alle haben waren bei der Europawahl Anfang Juni in ihren Ländern stimmenstärkste Partei. Jetzt wollen sie eine gemeinsame Fraktion im EU-Parlament begründen, die „Patrioten für Europa“.

Oliver Grimm analysiert in dieser Folge, ob das der erste Schritt hin zu einer geeinten rechten Fraktion im Europaparlament sein könnte und er erklärt, wieso sich Ungarn für den soeben angetretenen EU-Ratsvorsitz das Motto „Make Europe Great Again“ gewählt hat.

Gast: Oliver Grimm, „Die Presse“
Host: Christine Mayrhofer
Credits: Audiofunnel/Aaron Olsacher

Mehr zum Thema:

Sie hören hier „Was wichtig ist“, den Nachrichten-Podcast der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ für neugierige Ohren, die mehr wissen wollen als die Schlagzeile. Er erscheint täglich von Montag bis Freitag.

Alle weiteren Podcast-Folgen finden Sie unter
https://www.diepresse.com/Podcast

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.