Neues Buch

Eine schöne Leich, Kokain und Inzucht: Medizinische Spaziergänge durch Wien

Die Autoren Bibiane Krapfenbauer-Horsky und Hans-Peter Petutschnig.
Die Autoren Bibiane Krapfenbauer-Horsky und Hans-Peter Petutschnig.Clemens Fabry
  • Drucken

In ihrem Buch „Auf den Spuren der alten Heilkunst“ haben Hans-Peter Petutschnig und Bibiane Krapfenbauer-Horsky zehn Routen zusammengetragen, die sich mit der Geschichte der Medizin in Wien beschäftigen. 

Das Sigmund-Freud-Haus, der Narrenturm, die Steinhofgründe und das Josephinum – sie alle sind, wie es so schön heißt, stumme Zeugen von Wiens langer medizinischer Geschichte. Aber das ist bei Weitem nicht alles.

Spuren der alten Medizin finden sich auch an zahlreichen anderen Orten, häufig gut verborgen unter den baulichen Veränderungen der vergangenen Jahrhunderte – mit Relikten von längst Vergangenem, mitunter Skurrilem, Schockierendem und auch Prägendem. Nachzulesen in dem Buch „Auf den Spuren der alten Heilkunst in Wien. Medizinische Spaziergänge durch die Stadt“ (Verlagshaus der Ärzte), das kommende Woche in seiner zweiten Auflage erscheint.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.