Job

Gewessler ernennt noch rasch Sektionschefin

Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne)
Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) APA / Eva Manhart
  • Drucken

Personalie wäre ab dem Dienstag nicht mehr möglich gewesen.

Wien. Jetzt ist Eile geboten: Bundespräsident Alexander Van der Bellen will ja ab dem Stichtag für die Nationalratswahl keine Spitzenposten in den Ministerien bestätigen. Das wäre also der 9. Juli – ab diesem Tag sind keine Ernennungen von Sektions-, Gruppen- oder Abteilungsleitern möglich. Mit dem beliebten Usus vor Wahlen, Vertrauten Jobs zu verschaffen, soll damit gebrochen werden. Die grüne Klimaministerin Leonore Gewessler hat am Freitag noch rasch neue Fakten geschaffen und eine neue Leiterin der Mobilitätssektion installiert, als Nachfolgerin von Herbert Kasser, der im Juni Vorstand des staatlichen Straßenbaukonzerns Asfinag wurde.

Neue Sektionschefin ist Cornelia Breuß. Die 48-Jährige war einst im Kabinett Gewesslers tätig, hauptverantwortlich für die Einführung des Klimatickets. Zuletzt war sie Prokuristin und Leiterin des Stabs Kommunikation in der ÖBB-Infrastruktur AG.

Gewessler lobte Breuß in einer Aussendung als „ausgewiesene Expertin und erfahrene Managerin“. Und: „Mit ihr bekommt die Mobilitätswende eine weitere Vorkämpferin im Ministerium.“ (kor.)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.