Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Harry Potter: Achter Band möglich

Das US-Cover des neuen Bandes.
AP (Scholastic)
  • Drucken

"Man soll nie nie sagen", deutete die Autorin an. Ein Tod des jungen Zauberers scheint somit unwahrscheinlich. Deutsche Fans planen, einen eigenen achten Band zu schreiben.

Sie ist für ihre kryptischen Andeutungen bekannt und für ihre konsequente Verschwiegenheit: Die Autorin der Harry-Potter-Reihe, Joanne K. Rowling. Erst vor kurzem hat sie ihrem eigenen Ehemann das Ende der Serie verraten. Jetzt deutet sie an, es könnte doch einen achten Band geben. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Harry am Leben bleibt. Ob er überlebt, bleibt noch zwei Wochen lang ihr Geheimnis.

"Man soll nie nie sagen", erklärte Rowling nach Angaben ihres Verlags Bloomsbury.
Bisher hatte sie stets beteuert, der siebente Band "Harry Potter and the Deathly Hallows" (etwa "Harry Potter und die tödlichen Heiligen") sei definitiv der letzte.

"Rettet Harry"

Mit ihrer Erklärung reagierte Rowling auf eine am Montag im Internet gestartete Initiative zur Fortsetzung der Romanserie. Die Buchhandelskette Waterstone stellte unter der Überschrift "Save Harry" ("Rettet Harry") eine Petition ins Netz, auf der Potter-Fans per Unterschrift neue Abenteuer des Jung-Zauberers fordern können.

Egal, wie Rowling sich entscheidet, der Berliner "Harry Potter"-Fanclub will auf jeden Fall einen achten Band für die Saga. "Wir werden Band acht mit den 100.000 Clubmitgliedern schreiben", sagte eine der Leiterinnen, Saskia Preissner dem deutschen "Tagesspiegel". Der Kontakt mit den Fans via Internet solle das möglich machen. Zwar wisse sie, dass es möglicherweise Probleme mit den Urheberrechten der Autorin gebe, sagte Preissner. Der Band solle aber nicht als Buch veröffentlicht werden, sondern eher eine Art "Fanprojekt" sein.

Verliert Harry seine Zauberkräfte?

In der von den Fans erdachten Geschichte solle es um Harry Potters Leben nach der Zauberschule gehen, berichtet Preissner. Die Handlung hänge davon ab, wie Band sieben ende. Nur bei Harry Potters Tod hätten die Nachwuchs-Autoren ein Problem. Doch Saskia Preissner glaubt nicht, dass Rowling ihren Helden im siebenten Band sterben lässt. Er könnte aber vielleicht seine Zauberkräfte verlieren, mutmaßt die Clubleiterin.

In zwölf Tagen werden wir es wissen: Am 21. Juli steht "Harry Potter and the Deathly Hallows" in den Regalen der Buchhandlungen.

(Ag./Red.)