Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Zeltweg baut um: Neue Häuser für neue Flieger

Um 60 Millionen Euro wird der Fliegerhorst Zeltweg für den Eurofighter umgebaut.

Seit zwei Jahren bereitet man sich im obersteirischen Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg auf die Landung des ersten Eurofighters vor. 60 Millionen Euro beträgt das so genannte Errichtungsetat für die Umbauarbeiten.

Im "Sicherheitsbereich A", von dem aus der Flugbetrieb für den Eurofighter abgewickelt werden soll, werden unter anderem die Fliegerwerft sowie das Sicherheits- und Wachgebäude und die Flugeinsatzboxen ausgebaut. Auch ein eigenes Simulatorgebäude für den Jet, das direkt mit den Eurofighter-Werken in Manching verbunden ist, war erforderlich. Zum großen Teil sind die Arbeiten bereits realisiert worden.

Das neue Gebäude der Fliegerstaffel soll im Frühjahr 2008 fertig werden. Der alte Tower zur Flugsicherung muss seinen Dienst noch bis 2009 tun, dann wird er durch einen Neubau westlich des neuen Sicherheitsbereichs A ersetzt. Der neue Kontrollturm wird mit 41 Metern Höhe - gegenüber dem alten Gebäude mit rund 14 Metern - für einen verbesserten Überblick über den Einsatzbetrieb und die Bewegungen der Fliegerschule sorgen.

Die Eurofighter selbst bekommen "neue Häuser". Da die bestehenden Hangars dafür nicht tauglich sind, fängt man für die ersten sechs Stück mit dem Unterstellen in der Fliegerwerft an. Wenn die letzten Jets geliefert werden, dann sollen die 20 mal 23 Meter großen Flugeinsatzboxen zwischen Werft und Startbahn fertig sein.

(APA)