Schnellauswahl

Mit Kopftuch: Türkische "Heidi" sorgt für Aufregung

(c) ORF, 23.11.2004
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Großmutter von Heidis Freundin Klara trägt in der türkischen Ausgabe ein Kopftuch. Türkische Zeitungen sprechen von "Kopftuch-Propaganda".

In der Türkei sorgt ein Kopftuch im Kinderbuch "Heidi" für Aufregung. Eine vom türkischen Bildungsministerium ausdrücklich empfohlene Version von "Heidi" beinhaltet eine Zeichnung, auf der die Großmutter von Heidis Freundin Klara Sesemann mit Kopftuch zu sehen ist.

Der Zeitung "Aksam" zufolge trägt die Großmutter auch einen weiten Mantel von der Art, wie er bei frommen Musliminnen in der Türkei beliebt ist.

In dem Roman ist Klara Sesemann die Tochter eines reichen Geschäftsmannes aus Frankfurt.

"Kinderbücher als Kopftuch-Propaganda"

"Jetzt werden schon Kinderbücher für die Kopftuch-Propaganda benutzt", kritisierte "Hürriyet", eine andere türkische Tageszeitung. Auf diese Art werde Kindern suggeriert, dass es auf der Welt keine anderen Lebensweisen als die islamische gebe. Zudem zeuge die Darstellung von einem mangelnden Respekt gegenüber anderen Religionen.

Gegner von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan werfen dessen islamisch geprägter Regierung vor, das öffentliche Leben in der Türkei immer weiter zu islamisieren. Die Regierung weist diesen Vorwurf zurück.

(APA)