Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

ÖAMTC kritisiert City-Maut als "Bärendienst" an allen

Der Autofahrerclub ÖAMTC warnt vor Verteuerungen, mehr Verkehr im Umland und einem unübersichtlichen System mit Ausnahme-Genehmigungen.

Der ÖAMTC hat am Donnerstag in einer Aussendung neuerlich vor einer Einführung einer City-Maut gewarnt: "Eine City-Maut belastet nicht nur unnötig Autofahrer, sie ist auch ein Bärendienst für Stadtbewohner und Wirtschaft", so Club-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brugger-Brandau. Eine allgemeine Verteuerung, mehr Verkehr im Umland und ein unübersichtliches System mit Ausnahme-Genehmigungen wären die Folgen.

ÖAMTC: Städte nur begrenzt vergleichbar

Das 2003 in London eingeführte City-Maut-Modell werde immer wieder als Vorbild für österreichische Städte genommen - aber auch dort sei der erwünschte Lenkungseffekt ausgeblieben, meinte Brugger-Brandau. Generell seien Städte wie Salzburg oder Bregenz auch gar nicht mit europäischen Metropolen wie London vergleichbar.

Gespräche mit betroffenen Londonern hätten gezeigt, dass von den erwarteten Vorteilen - bessere Luftqualität, weniger Lärm, geringerer Stau, Mehreinnahmen für die Stadt - "wenig bis gar nichts" übrig geblieben sei. Nachteile seien hohe Administrationskosten, eine komplizierte Abrechnung und Umsatzrückgänge. "Damit zahlen alle drauf: Betreiber, Stadtbewohner und Geschäftsleute", so die ÖAMTC-Expertin.

Öffentlicher Verkehr statt City-Maut

Die österreichischen Städte hätten mit der Parkraumbewirtschaftung bereits Modelle zur Verringerung des innerstädtischen Verkehrsaufkommens, hieß es in der Aussendung. Der hohe Pkw-Anteil im Pendlerverkehr und der steigende Durchfahrtsverkehr seien nur durch durchdachte Lösungsansätze zu verbessern. Laut ÖAMTC würden ein Ausbau und eine Bewerbung des Park & Ride-Angebots, verbesserte Umsteigemöglichkeiten vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel an der Peripherie sowie ein weiterer Ausbau des Nahverkehrssystems im Großraum Wien helfen.

Weiters schlug der Autofahrerclub eine rasche Umsetzung des Verkehrsinformations- und Verkehrsmanagementsystems am Autobahnnetz und eine Zusammenführung mit den innerstädtischen Verkehrsleitsystemen, die Förderung von Mobilitätsinitiativen und Fahrgemeinschaften sowie einen beschleunigten Ausbau des Autobahnringes um Wien vor.

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) sprach sich am Donnerstag für ein Pilotprojekt in Österreichs Städten aus. Sinnvoll sei eine City-Maut vor allem in Graz, Wien, Salzburg und Klagenfurt, hieß es in einer Aussendung.

(APA/Red.)