Peugeot 308 SW: Lichtgestalt in der Golfklasse

(c) Peugeot

Die Kombivariante des 308 glänzt mit einem riesigen Glasdach und Variabilität im Innenraum.

Mehr Licht, das erwartet einen im neuen Peugeot 308 SW. Der französische Kombi in der Golfklasse wurde zum Glaskobel ausgebaut, Kernstück der lichten Innenraumatmosphäre ist das ab der dritten Ausstattungsstufe serienmäßige Panorama-Glasdach. Es wurde gegenüber dem Vorgänger um 27 Prozent vergrößert und reicht nun über die zweite Sitzreihe. Die Fensterfläche insgesamt wurde auf 5,58 m² vergrößert.

Um den Treibhauseffekt im Innenraum in Grenzen zu halten, kann das Glasdach mit einer elektrischen Jalousie abgedunkelt werden. Die großzügige, gewölbte Heckscheibe ist stärker getönt, der Wärmedurchgang wurde auf 24 Prozent gesenkt.

Die Heckscheibe lässt sich separat öffnen, der Gepäckraum fasst hinter der Reihe zwei 573 Liter. Werden die Sitze ausgebaut, beträgt das Stauvolumen 1736 Liter. Der Beifahrersitz lässt sich komplett nach vorne umklappen. So lassen sich sperrige Güter mit bis zu 3,1 Meter Länge einladen.

Der 308 SW ist bei einer Länge von 4,5 Meter als Siebensitzer konfiguriert, zwei Zusatzsitze lassen sich für die dritte Reihe ordern. Die Sitze in Reihe zwei sind als ausbaubare Einzelsitze ausgeführt. Sie sind verschiebbar und auch in die dritte Reihe versetzbar.

Der 308 SW wird mit einer breite Motoren-Palette angeboten. Fünf Benziner mit einem Leistungsspektrum von 95 bis 175 PS sowie drei Diesel (90 bis 136, wovon nur zwei serienmäßig mit Partikelfilter ausgerüstet sind) werden angeboten.

Erstmals zum Einsatz kommt der Topmotor mit 175 PS. Der Benzindirekteinspritzer mit Turboaufladung kommt auf einen Hubraum von 1,6 Liter. Die sportlichste Version des 308 beschleunigt aus dem Stand bis Tempo 100 in 8,3 Sekunden. Der Verbrauch liegt im Normzyklus bei 7,6 Liter Super auf 100 Kilometer.