Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Pop

Queen kündigt neues Album an

(c) EPA (Markus Stuecklin)
  • Drucken

Die Band war nach 13 Jahren erstmals wieder im Studio und hat genug Metarial für ein neues Album. Der verstorbene Sänger Freddie Mercury wird durch Paul Rodgers ersetzt. Eine Tour führt auch nach Wien.

Die legendäre Rockband Queen wird ihr erstes neues Album seit 13 Jahren veröffentlichen. Brian May, Roger Taylor und Paul Rodgers, der den verstorbenen Freddie Mercury ersetzt, waren im Studio. Sie hätten genug Material für ein Album aufgenommen, kündigt die Band auf ihrer Homepage an. Geschrieben und produziert wurden die Songs in Gemeinschaftsarbeit.

Das bisher namenlose Album soll am 1. September erscheinen, zwei Wochen vor dem Start einer geplanten Europatournee. Diese soll Queen in mindestens 14 Länder führen. Am 1. November werden sie voraussichtlich in der Wiener Stadthalle gastieren.

Der akustische Vorbote "Say It's Not True" ist bereits Ende 2007 als Gratis-Download für Nelson Mandelas Aidshilfe-Initiative "46664" und anschließend als CD-Single erschienen. Erstmals in der Geschichte der Band soll das neue Album auch eine Cover-Version enthalten.

Zuletzt hatte Queen 1995 "Made in Heaven" veröffentlicht - die letzten Sessions mit Sänger Freddie Mercury, der 1991 an Aids starb.

Welttournee

Für Ende des Jahres sind weltweit weitere Konzerttermine geplant. Ein Auftritt in Dubai im November scheint schon fixiert zu sein, am 30. November soll die Rückkehr nach Rio de Janeiro erfolgen, jener Ort, wo Queen 1985 vor 250.000 Zuschauern einen ihrer größten Triumphe feierten. Termine für Nordamerika und Japan sind ebenfalls zu erwarten.

Queen und Paul Rodgers bestritten bereits 2005/2006 eine Welttournee, die auch in Wien Station machte. Insgesamt eine Million Fans pilgerten in die Hallen und Stadien. Die letzte Queen-Tour in voller Besetzung - mit Freddie Mercury und Bassist John Deacon - ging 1986 über die Bühne.

(Ag./Red.)