Schnellauswahl

Security Check: Frau musste Brust-Piercings abnehmen

(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken

Vor der Sicherheits-Kontrolle in einem texanischen Flughafen müssen alle metallischen Gegenstände abgegeben werden - auch Schmuck. Eine junge Amerikanerin musste ihre Intim-Piercings mit einer Zange entfernen.

Metallische Gegenstände, wie Schlüssel, Gürtelschnallen und Schmuck stören den Security Check. Deshalb wurde eine junge Dame am Flughafen von Lubbock (Texas) aufgefordert, ihre Brustwarzen-Piercings abzunehmen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". "Es war eine totale Demütigung vor Leuten, die ich überhaupt nicht kenne", meinte Mandi Hamlin am Donnerstag in Los Angeles.

Von den Sicherheitskräften ausgelacht

Als Hamlin durch den Security Check ging, lösten ihre Piercings einen Alarm aus. Das Sicherheitspersonal des Flughafens darf niemanden, der den Alarm auslöst zu den Flugzeugen lassen, erklärt ein Sprecher der US-Luftsicherheitsbehörde gegenüber "CNN". Also wurde die junge Frau noch einmal zur Seite gewunken und mit einem kleinen Handscanner durchsucht. Hamlin wies die Sicherheitsbeamtin darauf hin, dass sie Brustwarzen-Piercings trägt und deshalb den Alarm auslöst. Die Beamtin hat schließlich ihre männlichen Kollegen um Rat gefragt. Diese meinten, Hamlin müsse die Schmuckstücke jedenfalls entfernen. Die 37-Jährige wurde hinter einen Vorhang geführt. Während sie versuchte die Piercings zu entfernen, hörte sie das Gelächter der Secuity Guards, erzählt Hamlin bei einer Pressekonferenz.

Die Anwältin der Grafikerin fordert nun eine Entschuldigung von der US-Luftsicherheitsbehörde TSA. Mandi Hamlin hat die Piercings mit einer kleinen Zange entfernen müssen, meint die Juristin. Die TSA zeigt sich unbeeindruckt: Man hat noch nie davon gehört, dass jemand so etwas Winziges hat abnehmen müssen, meint ein Sprecher.

(Red.)