Tommen ist jetzt König

"Game of Thrones": Staffel vier, Folge fünf

"First of His Name": Bedrohte kleine Mädchen und der mächtigste Mann in Westeros.

SPOILERWARNUNG: Ich verrate Details zur Handlung. Wenn Sie nichts über den Inhalt erfahren wollen, lesen Sie nicht weiter. Bitte hinterlassen Sie in den Kommentaren keine Spoiler, die die Handlung über diese Folge hinaus verraten.

"First of His Name" ist eine "Zwischenfolge" bei "Game of Thrones". Wir springen kurz bei jeder (oder fast: Wo ist Tyrion?) Figur vorbei, meist werden aber Pläne geschmiedet, nicht umgesetzt. Erhellend ist "First of His Name" allemal. Eine Figur entpuppt sich als zentraler Ränkeschmied in Westeros.

Der Titel der Folge bezieht sich auf die Krönung von Tommen. "Long May He Reign", wünschen Familie und Gefolge dem kindlichen König. Als Zuschauer wünscht man es ihm auch, selbst wenn er ein Lannister-Inzestkind ist. Aber vielleicht spricht da auch nur meine Schwäche für "cripples, bastards and broken things" aus mir? Vielleicht gäbe der sanfte Junge wirklich einen guten König ab. Mit einer starken Königin an seiner Seite, das hofft jedenfalls Cersei - und schmiedet (freiwillig!) mit Margaery und ihrem Vater Hochzeitspläne. In einen Monat sollen ihr Sohn und sie unter der Haube sein. Mal sehen, ob diese Hochzeitsfeiern wieder in Farbe getaucht werden (Red, Purple).

Wann führt uns "Game of Thrones" nach Dorne? Bald, möglicherweise. Wir werden nämlich an Cerseis drittes Kind erinnert, Myrcella, die in Dorne bei der den Lannisters nicht gerade wohlgesonnenen Familie Martell weilt. "We don't hurt little girls in Dorne", verspricht ihr Prinz Oberyn. Aber Cersei weiß: "Everywhere in the world, they hurt little girls."

Der mächtigste Mann in Westeros

Das führt uns zu Sansa, bei ihrer Tante Lysa Arryn in der fantastischen Burg Eyrie angekommen - und immer noch nicht sicher. Lysa ist nicht nur krankhaft eifersüchtig auf Neo-Ehemann Petyr "Littlefinger" Baelish, sondern auch geständnisfreudig. So ruft sie Littlefinger in Erinnerung, dass sie auf seine Anweisung ihren Mann Jon Arryn vergiftet und Catelyn Stark gegenüber den Lannisters die Schuld dafür gegeben habe - und damit den Krieg der Fünf Könige in Gang gesetzt hat. Holla! Das kam unerwartet.

Ist Littlefinger, und nicht Tywin Lannister, wie alle glauben, der mächtigste Mann in Westeros? Der Oberbösewicht, mächtige Ränkeschmied, der Kriege entfacht und entscheidet? Kaufe nur ich ihm diese Rolle nicht ab?

Zum tödlichen kleinen Mädchen entwickelt sich Arya, die eine Liste über ihre Wunsch-Mordopfer führt. Da fürchtet sich zwischendurch sogar The Hound ein wenig. Oder fürchtet er nur, dass sie abgehauen sein könnte? Zart, ganz zart spinnen freundschaftliche Bande die beiden aneinander, ähnlich wie bei Brienne und ihrem Knappen Podrick Payne.

"I missed you, boy": Jon begrüßt Ghost
"I missed you, boy": Jon begrüßt Ghost(c) HBO

"I missed you, boy"

Nördlich der Wall geht es einem Mädchen, Meera Reed, beinahe an den Kragen. Messerstecher-Karl will sie vergewaltigen. Dann gibt es Tumult und am Ende sind sich Jon Snow und Brandon Stark doch nicht begegnet und ein Schwert ersetzt Karls Zunge.

Dass Bran in Hodors Kopf schlüpft, um sich zu befreien und als Hodor einen Mord begeht, ist moralisch nicht ganz einwandfrei. "Mind-rape" sagen die Amerikaner. Hodors Miene spricht Bände, aus seinem Mund kommt freilich nur ein Wort: "Hodor." Dass Bran den Mord an Bolton-Gefolgsmann Locke begeht, der es auf Jon und ihn abgesehen hat, ist dann doch wieder gerecht.

Endlich ist Jons lange vermisster Direwolf Ghost wieder da. Hier muss ich die Präferenzen der "Game of Thrones"-Macher infrage stellen: Kann man nicht auf unnötige blutrünstige Effekte wie bei Karls Tod verzichten und dafür mehr von den Wölfen zeigen? Und von den Drachen!

Entscheidungsfreudig ist Daenerys in ihrem Ein-Minuten-Auftritt. Sie erteilt einer Überfahrt nach Westeros eine Absage. "I will do what queens do. I will rule", sagt sie. Tommens Regierungszeit könnte tatsächlich lange sein, zumindest länger als vermutet.

ZITATE DER WOCHE

  • Lord Tywin erklärt, was ihm am verstorbenen König und Schwiegersohn Robert Baratheon gestört hat: "He used to pat me on the back a lot."
  • The Hound gibt Arya Ratschläge: "Hate's as good a thing as any to keep a person going."

BEMERKT

  • Der Tommen-Schauspieler wurde augetauscht. Dean-Charles Chapman spielte Stark-Geisel Martyn Lannister (von Rickard Karstark getötet) und ersetzt nun Callum Wharry als Tommen Baratheon.
  • Schön, wie Sansa gegenüber ihrer Tante ihren Ehemann Tyrion in Schutz nimmt.
  • Oberyn Martell spricht über seine "schwierige" fünfte Tochter Elia. Die will ich kennenlernen!

TWITTER-FUNDSTÜCK

 

 

>> "Game of Thrones"-Episodenblog

 

Redaktioneller Hinweis: Die aktuellen "Game of Thrones"-Folgen werden dem Autor vom Sender Sky zur Verfügung gestellt, der die Serie in Österreich einen Tag nach der Erstausstrahlung in den USA zeigt.