Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Spital Wien Nord: Der Rohbau steht

APA/HERBERT PFARRHOFER
  • Drucken

Nun beginnt im Krankenhaus Wien-Nord der aufwendige Innenausbau. Der Zeitplan wurde bisher eingehalten, betonen die Verantwortlichen.

Nach 20 Monaten Bauzeit steht der Rohbau für das Krankenhaus Nord (KHN) in Wien-Floridsdorf. Am Donnerstag wurde Dachgleiche gefeiert - begleitet von Gerüchten um Verzögerungen und Kostensteigerungen. "Ich bin sicher, dass wir dieses Projekt in all seiner Komplexität zu einem guten Ergebnis bringen werden", versprach Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ).

"Die Dachgleiche ist der Anlass für das Bauunternehmen, stolz auf die bisherige Arbeit zurückzuschauen. Nachdem der Rohbau nun steht, wird das Gebäude ab jetzt mit Funktionalität ausgestattet", erklärte Klaus Ortner, Eigentümer der am Bau beteiligten Ortner Gruppe. Am neuen Haus werden in den nächsten Jahren insgesamt zwölf Gebäudetechnik-Unternehmen mit insgesamt 1000 Mitarbeitern am Werk sein.

"Überzeugt, dass wir den Bau rasch abschließen werden"

Bezüglich der Gerüchte um Kosten- und Zeitverschiebungen erklärte Thomas Balazs, Direktor für Infrastruktur und Organisationsentwicklung beim Wiener Krankenanstaltenverbund: "Wir haben in diesem Bauprojekt eine sehr hohe Geschwindigkeit an den Tag gelegt. In 20 Monaten einen Rohbau in dieser Größe fertigzustellen, verdient Respekt. Bei so einer hohen Geschwindigkeit kommt es natürlich zu Problemen, trotzdem konnten wir aber letztendlich die Termine einhalten."

Bauunternehmer Klaus Ortner ergänzte: "Sicherlich wird es auch künftig da und dort zu Termin- und Kostenverschiebungen kommen, aber das ist bei einem Bauvorhaben in dieser Größenordnung verständlich und vertretbar. Trotzdem bin ich überzeugt, dass wir den Bau rasch abschließen werden."

Kosten: Fast eine Milliarde Euro

Das Krankenhaus Nord ist mit einem Bauvolumen von 954 Mio. Euro eines der größten Hochbauvorhaben Österreichs. Nach der Fertigstellung werden die Semmelweis Frauenklinik, das Orthopädische Krankenhaus sowie das Krankenhaus Floridsdorf in das Krankenhaus Nord übersiedeln. Dieses wird über 785 Betten verfügen. Der Teilbetrieb soll 2015 aufgenommen werden, der Start für den Vollbetrieb ist für 2016 geplant. Zuletzt gab es allerdings einige Anzeichen dafür, dass Zeit- und Kostenplan nicht halten dürften.

(APA)