Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

BA-Volkswirte senken Wachstumsprognose 2014 deutlich

Bloomberg
  • Drucken

Wegen des unerwartet schwach verlaufenen ersten Halbjahres nehmen die Ökonomen der Bank Austria die Vorhersage von zwei auf 1,5 Prozent zurück.

Die Volkswirte der Bank Austria haben die Wachstumsprognose für Österreich für das laufende Jahr stark zurückgenommen. Für 2014 erwarten sie jetzt nur noch einen realen BIP-Anstieg von 1,5 Prozent, hieß es am Montag anlässlich des neuen Konjunkturindikators. Im Vormonat hatten die Experten des Instituts die österreichische Wirtschaft noch auf Kurs für einen BIP-Anstieg von 2 Prozent gesehen.

Grund für die Rücknahme gleich um einen halben Prozentpunkt sei die in der ersten Jahreshälfte 2014 unter den Erwartungen gebliebene Entwicklung der heimischen Wirtschaft, erläuterten die Experten. Für 2015 ließen die Bank-Austria-Ökonomen die BIP-Prognose aber unverändert bei 2,1 Prozent.

Tiefer als andere Institute

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hatte vor eineinhalb Wochen ihre Prognose für das heimische Wirtschaftswachstum für heuer bei 1,6 Prozent belassen und auch die Vorschau für 2015 (+1,9 Prozent) nicht verändert. Allerdings warnte die Notenbank vor Risiken durch die Ukraine/Russland-Krise.

Wifo und IHS - die Institute legen in zehn Tagen ihre neue vierteljährliche Prognose vor - hatten zuletzt im März für 2014 mit 1,7 Prozent Realwachstum gerechnet. IWF und OECD sagten der Alpenrepublik zuletzt für heuer und 2015 jeweils 1,7 Prozent Wirtschaftswachstum vorher - wie für 2015 auch das Wifo, während das IHS im März für kommendes Jahr noch mit +2,0 Prozent rechnete.