Schnellauswahl

Salzburger Festspiele stellen "Young Directors Project" ein

SALZBURGER FESTSPIELE: YOUNG DIRECTORS PROJECT / ´ROMEO UND JULIA´
2014 bekam Mokhallad Rasem für "Romeo und Julia" den YDP-Preis(c) APA (WOLFGANG KIRCHNER)
  • Drucken

Sponsor Montblanc zieht sich nach 13 Jahren zurück. Mit dem Wettbewerb wurden junge Theaterregisseure gefördert.

Das "Young Directors Project" (YDP) der Salzburger Festspiele wird es 2014 zum letzten Mal geben. Wie das Festival am Montagnachmittag itteilte, hat die Firma Montblanc beschlossen, sich als Sponsor dieses erfolgreichen Formats zur Förderung junger Theaterregisseure zurückzuziehen. Montblanc hat das "Young Directors Project" 13 Jahre lang wirtschaftlich getragen.

Das "Young Directors Project" ist seit 2002 den innovativen, meist noch wenig bekannten Regisseuren und Theatergruppen gewidmet. Es zählte zu den viel beachteten Reihen innerhalb des Festspielprogramms. Montblanc stiftete auch den mit 10.000 Eur dotierten Preis und den Max-Reinhardt-Pen für die beste Regie.

Der Prominenteste YDP-Gewinner ist der Lette Alvis Hermanis (2003), der sich mittlerweile in der internationalen Theater- und Opernszene etabliert hat. Auch die Karriere von David Bösch (YDP-Gewinner 2006) wurde durch den Theaterwettbewerb entscheidend gefördert.

Gründe für Rückzug nicht bekannt

"Das 'Young Directors Project' liegt uns sehr am Herzen und war uns immer wieder eine wichtige Inspirationsquelle", sagte Lutz Bethge, der Vorsitzende der Montblanc Kulturstiftung, und bedankte sich seinerseits bei den Festspielen. Warum sich die Firma von ihrem Salzburg-Engagement zurückzieht, wurde nicht bekannt gegeben.

Wie viel Geld genau der Hamburger Herstellers nobler Accessoires für dieses meist vier- bis fünfteilige Theaterformat ausgegeben hat, wurde stets geheim gehalten. Aber: "Ohne die Unterstützung eines Partners wie Montblanc wäre das 'Young Directors Project' für die Salzburger Festspieler nicht möglich gewesen", sagte Schauspieldirektor Sven-Eric Bechtolf.

Helga Rabl-Stadler, Festspielpräsidentin und kaufmännische Leiterin des Festivals, sagte, "im Rückblick wird zweierlei deutlich: Montblanc baute einerseits jungen Regisseurinnen und Regisseuren eine Startrampe für ihre Karriere. Andererseits brachte das YDP frischen Wind in die Festspiele selbst. Dafür ein doppeltes Dankeschön".

''Young Directors Project''

Als Sponsor für das "Young Directors Project" (YDP) ins "Festspiel-Boot" geholt wurde Montblanc von Jürgen Flimm in seiner Zeit als Schauspielchef der Festspiele (2002-2004). Seine Nachfolger Martin Kusej (2005-2006), Thomas Oberender (2007-2011) und Sven-Eric Bechtolf (seit 2012) haben das YDP weitergetragen.
Insgesamt wurden von 2002 bis einschließlich 2014 51 Produktionen aus 23 unterschiedlichen Ländern und vier Kontinenten realisiert.

Im vergangenen Jahr ging der YDP-Preis an Mokhallad Rasem für "Romeo und Julia".

(APA)