Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Papst Franziskus ruft zu Solidarität mit Flüchtlingen auf

Rom Vatikan 07 05 2014 Papst Franziskus I mahnt bei der woechentlichen Generalaudienz auf dem Pete
Papst Franziskus I(c) imago/Ulmer (imago stock&people)
  • Drucken

Franziskus bedauert die „Verschärfung des Problems“ vor Lampedusa.

Vatikanstadt. Papst Franziskus hat zur Solidarität mit den Flüchtlingen im Mittelmeer aufgerufen. Das Problem müsse „mit der Logik der Gastfreundschaft, nicht mit der Logik der Gleichgültigkeit“ angegangen werden, hieß es in einer Botschaft an den Bischof der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa.

Franziskus hatte die Insel vor einem Jahr besucht, um der zahlreichen Flüchtlinge zu gedenken, die bei der Überfahrt ums Leben kamen. „Ein Jahr danach verschärft sich das Problem noch, und es hat leider in schneller Abfolge weitere Tragödien gegeben“, erklärte der Papst.

 

2600 Gerettete vor Sizilien

Auch am vergangenen Wochenende wurden wieder 2600 Migranten vor Sizilien gerettet. Ein Fischerboot mit 350 Migranten erreichte am Montagvormittag zudem die Insel Lampedusa. An Bord des Bootes, das aus Libyen abgefahren war, befanden sich Flüchtlinge aus Eritrea und Somalia.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.07.2014)