Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Auch Wildbret passt auf den Grill

Auch Wildbret passt auf den Grill
HirschfleischImago
  • Drucken

Wild ist für viele ein unerforschtes Gebiet, auch das lässt sich aber auf dem Rost gut zubereiten.

Die Grillsaison ist zwar schon weit fortgeschritten, Zeit zum Experimentieren bleibt aber noch. Mit Wildbret könnte man sich zum Beispiel beschäftigen. Passend zum Thema warb auch Niederösterreichs Landesjägermeister Josef Pröll am Dienstag um Grill-Fans: "Zartheit und Geschmack machen das Wildfleisch zur Delikatesse". Wenig Cholesterin, das feinfaserige Fleisch und der geringe Fettanteil würden zudem in einen ausgewogenen, gesunden Ernährungsplan passen.

Laut einer Aussendung des Landesjagdverbandes (NÖLJV) werden aus den knapp 2300 niederösterreichischen Jagdrevieren rund 75.000 Stück Rehwild, 32.000 Stück Schwarzwild und knapp 8000 Stück Rotwild an heimische Restaurantküchen und Haushalte geliefert. Ein "Direktvermarktungs-Anhänger" weist die Herkunft aus heimischen Wäldern nach. Auf der Internet-Plattform des NÖLJV www.wildbret.at finden Feinspitze auch kulinarische Tipps und Tricks für die Zubereitung.

Kürzlich erst hat Slow Food Wien mit der Merkurfiliale am Hohen Markt eine Kooperation aus der Taufe gehoben. Hier wird nun auch Wiener Wild von dem Jäger Johannes Wiesmayer angeboten.

(APA/Red.)