Schnellauswahl

Post-modern

Der gesch. Leser Dipl.-Ing. Hanns L. aus Hietzing berichtet Personal-News bei der Post.

Der Amtsrat Schlecker wurde überraschend aus dem Ruhestand reaktiviert und leitet das Dezernat „WK“ (wasser-klebend). Frau Trude Selber-Picker wurde ins Dez. „SK“ (selbst-klebend) abgeschoben. Fürs Dezernat „NK“ (nicht-klebend) läuft noch die Ausschreibung. Gesucht wird ein Chemiker, „Kunststofftechniker von Vorteil“. Das wurde nötig, weil unsere Post seit ein paar Tagen eine Briefmarke ausgibt, die ausnahmsweise aus Polyurethan besteht – wie der Fußball. Leider kleben die Dinger nicht, weil der Kunststoff den Klebstoff „aufschnupft“. Unsere Schweizer Nachbarn haben mit der Kunststoff-Marke auch bereits böse Erfahrungen gemacht: Die Stempelfarbe war leicht abwaschbar, die Marke somit mehrfach verwendbar. Das nennen wir Kundenfreundlichkeit und Serviceorientierung!

Also, auf zum nächsten Postamt! Wir kaufen den gesamten Vorrat an Kunststoff-Marken auf! Fragt sich nur, welche Poststücke wir mit dem absurd hohen Nennwert (375 Cent!) eigentlich verschicken wollen! hws


pizzicato@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.05.2008)