Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Vorarlberg: SPÖ verdächtigt ÖVP des Zwergenklaus

Vorarlberg: SPÖ verdächtigt ÖVP des Zwergenklaus
Coolmen der Vorarlberger SPÖAPA/DIETMAR STIPLOVSEK
  • Drucken

400 Werbefiguren der SPÖ sind verschwunden. Die ÖVP betont: "Wir haben im Wahlkampf wichtigeres zu tun, als uns um Zwerge der SPÖ zu kümmern."

Die SPÖ vermisst ihre Gartenzwerge. Gleich 400 der "Coolmen" genannten Werbefiguren für die Vorarlberger Landtagswahl wurden in der Nacht geklaut, berichtet die Vorarlberger SPÖ, die Anzeige gegen unbekannt erstattet hat. Freilich ist die Sachlage schwierig, dürfen die Zwerge doch eigentlich durchaus mit heimgenommen werden.

Im konkreten Fall vermutet die SPÖ allerdings eine konzertierte Organisation eines politischen Gegners, weshalb für Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner der Spaß aufhört: "Ich gönne jeder und jedem einen unserer schönen Coolmen. Diese aber flächendeckend zu klauen, wird nicht ohne Konsequenzen bleiben."

Verschwunden sind die Zwerge zwischen Rankweil und Bregenz, wo 400 von ihnen an Laternenmasten in fast drei Metern Höhe befestigt waren. Der Verdacht der SPÖ richtet sich gegen die Volkspartei. Denn auf nicht wenigen dieser Laternenmasten hingen jetzt in ähnlicher Höhe Plakate der ÖVP, berichtet Einwallner in einer Aussendung.

Die ÖVP bestreitet, für den Klau verantwortlich zu sein. Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz erklärte am Montag: "Wir haben im Wahlkampf wichtigeres zu tun, als uns um Zwerge der SPÖ zu kümmern." Der Verdacht der SPÖ sei "absurd". Wer ohne jeglichen Beweis solche ungerechtfertigten Anschuldigungen erhebe, sei moralisch nicht weit von den tatsächlichen Tätern entfernt, so der Landeseschäftsführer.

(APA)