Schnellauswahl

Hitze: Neue Rekorde in Oberösterreich

(c) APA (Gert Eggenberger)
  • Drucken
  • Kommentieren

In Bad Ischl und Bad Goisern wurden die höchsten Temperaturen im Mai seit 60 Jahren gemessen.

Neue Rekord-Temperaturen im Mai hat der Donnerstag in Oberösterreich gebracht. In Bad Ischl und Bad Goisern (beide Bezirk Gmunden) wurden die höchsten Werte seit 60 Jahren gemessen. In Bad Ischl wurde der Rekord vom Dienstag von 32,3 auf 34,1 Grad Celsius gesteigert. Der Wert in Bad Goisern stieg von 33,9 am Dienstag auf 34,3 Grad, teilte Andreas Jäger von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien mit. Auch in der Wetterstation Salzburg-Freisaal wurden die 33,2 Grad vom 27. Mai übertroffen, der Thermometer zeigte 34,6 Grad. Einen neuen Rekord meldete auch Windischgarsten (OÖ) mit 33,6 Grad.

Der heiße Mai geht in einen heißen Juni über. Auch in den kommenden Tagen herrscht sonniges und warmes Wetter vor. Die Höchstwerte bewegen sich um die 30 Grad Celsius. Jedoch nimmt vorübergehend die Gewitterneigung zu, so die ZAMG.

Am Samstag beginnt der Tag in Osttirol, Kärnten sowie auch ganz im Westen eher bewölkt, sonst scheint überwiegend die Sonne. Die Gewitterneigung nimmt bereits am Vormittag im Westen und Süden rasch zu, nach Osten zu sind erst am Nachmittag vereinzelt Wärmegewitter möglich. Der Wind weht mäßig, stellenweise auch lebhaft und föhnig aus zumeist südlichen Richtungen. In der Früh umspannen die Temperaturen einen Bereich von elf bis 17 Grad. Die Höchstwerte erreichen in Vorarlberg und Kärnten bis 25, im übrigen Österreich bis zu 31 Grad.

Sonntag unbeständig


Auch der Sonntag wird unbeständig. In der Früh scheint noch meist die Sonne. Allmählich tauchen allerdings teils dichte Quellwolken auf und in der Folge gehen gebietsweise Regenschauer und Gewitter nieder. Zwischendurch zeigt sich aber auch immer wieder die Sonne. Am ehesten trocken bleibt es dabei im Südosten. Der Wind weht nur schwach, am Rande der Schauerzellen mäßig und dreht tagsüber von West bis Nordwest auf Ost. In den westlichen Landesteilen kommt er bereits von der Früh weg aus Ost bis Südost. In der Früh gibt es Temperaturen zwischen zwölf und 17 Grad. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 22 und 28 Grad.

Am Montag müssen von Vorarlberg über Tirol und Salzburg bis nach Kärnten im Tagesverlauf immer wieder Regenschauer und Gewitter eingeplant werden. Im übrigen Österreich bleibt es hingegen weitgehend sonnig und trocken. Der schwache bis mäßige Wind kommt aus östlicher bis südöstlicher Richtung. Die Tiefstwerte sind zwischen 13 und 17 Grad angesiedelt. Bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen auf 23 bis 29 Grad, mit den tiefsten Werten in den regnerischen Regionen. (APA/Red.)