Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pecik und Benko kaufen künftige Bank-Austria-Zentrale

Das Geldinstitut zieht 2018 als Mieter in den neuen Stammsitz am Nordbahnhofgelände ein. Die RPR und Signa trten als Käufergemeinschaft auf.

Das Geldinstitut zieht 2018 als Mieter in den neuen Stammsitz am Nordbahnhofgelände ein. Die RPR und Signa treten als Käufergemeinschaft auf.

Investor Ronny Pecik bzw. dessen RPR Privatstiftung und die Signa-Holding von Immobilienentwickler Rene Benko sind die neuen Eigentümer der künftigen Bank-Austria-Zentrale, die bis Ende 2018 am früheren Nordbahnhofgelände realisiert wird. Die Käufergemeinschaft werde den Bau nach den bereits vorliegenden Plänen umsetzen, hieß es in einer Bank-Austria-Aussendung am Freitag. Über Kaufpreis und konkrete Vertragsinhalte wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss des Deals ("Closing") ist für das vierte Quartal 2014 anvisiert.

Die österreichische UniCredit-Tochter wird in ihren neuen Hauptsitz ("Austria Campus") als Mieter einziehen, wobei der Innenausbau der künftigen Unternehmenszentrale vom Bankinstitut selbst durchgeführt wird. Die Baugründe wurden mitsamt der Widmung und der Baugenehmigung an die Käufergemeinschaft veräußert.

Die RPR ist bereits Besitzer der jetzigen Bankzentrale in der Schottengasse. Der Deal war im heurigen Februar besiegelt worden. Bis zu ihrem Umzug an den ehemaligen Nordbahnhof bleibt die Bank Austria Mieter im Stadtpalais.

(APA)