Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Polizei "zu Gast": Türkische Hochzeit eskaliert in Feldkirch

Symbolbild
Symbolbild(c) APA/BARBARA GINDL
  • Drucken

Raketen, Böller und Auto-"Burnouts": Anrainer hatten sich in Feldkirch über eine zu laute Hochzeit beschwert. Als die Polizei auftauchte, eskalierte die Lage.

Als offensichtlich unerwünschte "Gäste" sind Samstagabend in Feldkirch Polizisten bei einer großen türkischen Hochzeit erschienen. Einige Festteilnehmer wurden aggressiv und handgreiflich gegen die Uniformierten. Die unerfreulichen Folgen: Ein Polizist wurde verletzt, Pfefferspray wurde eingesetzt, drei Männer wurden festgenommen, gab die Polizeiinspektion Feldkirch bekannt.

Das große Privatfest in der Illstraße war am späten Nachmittag, u.a. wegen Raketen und Böllern sowie rasanten Autostarts mit rauchenden und quietschenden Reifen akustisch aus den Fugen geraten. Anrainer beschwerten sich bei der Polizei wegen des großen Lärms. Als die Ordnungshüter erschienen, fanden sie rund 80 teilweise falsch geparkte Autos und eine große Ansammlung von Hochzeitsgästen auf der Straße vor.

Das Ersuchen um mehr Ruhe wurde von etlichen Männern mit Aggressivität beantwortet. Im Zuge der Amtshandlung gingen einige tätlich gegen die Polizei vor, die zur Verteidigung auch Pfefferspray einsetzte. Ein Polizeibeamter wurde durch Tritte verletzt und von der Rettung ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert. Drei Verdächtige wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen, andere sprangen in ihre Autos und rasten mit weit überhöhter Geschwindigkeit davon. Insgesamt waren 15 Polizisten im Einsatz. Die Ermittlungen waren am Sonntag noch im Gange.

(APA)