Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Google arbeitet an WhatsApp-Konkurrenten für Indien

Der Messenger-Dienst soll vorerst nur für die Smartphone Plattform Android One zur Verfügung stehen.(c) Bloomberg (Kuni Takahashi)
  • Drucken

Die App soll laut aktuellen Berichten vorrangig für den Schwellenmarkt vorgesehen sein und gemeinsam mit der von Google ins Leben gerufenen Smartphone-Plattform "Android One" angeboten werden.

Es gibt kaum einen Online-Dienst, bei dem es nicht auch ein entsprechendes Google-Pendant gibt. Mit Hangouts ist das Unternehmen zudem auch bereits im Messaging-Bereich vertreten. Laut aktuellen Berichten der indischen Economic Times wird aber bereits an einem weiteren Dienst gearbeitet.

Ab 2015 in Indien

Ein Marktstart der kostenlosen App soll für 2015 in Indien geplant sein. Damit steht dieser Service auch nicht zum bereits bestehenden Dienst Hangouts in Konkurrenz. Hangouts war ursprünglich Googles Videochat- und Nachrichten-App in Google+. Seit dem Start des Nexus 5 im Vorjahr bündelt die App jedoch jede Kurznachrichten-Kommunikation auf dem Smartphone: Nachrichten oder Videochats per Internet mit anderen Google-Nutzern (ähnlich Apples iMessage) und klassische SMS.
Aktuellen Informationen zufolge soll der von Google geplante Dienst gleich aufgebaut sein wie Hangouts. Im Gegensatz dazu soll aber kein Google-Konto zur Anmeldung notwendig sein.

Google App gemeinsam mit Android One

Der noch namenlose Service soll in Verbindung mit Googles neuer Smartphone-Plattform "Android One" an den Start gehen und wie auch die Geräte selbst vorerst nur in Schwellenländern erhältlich sein. Im Gegensatz zu WhatsApp sollen auch grundsätzlich keine Gebühren für den Nutzer anfallen.

Wie auch die Nexus-Serie von Google kommen die "Android One"-Geräte mit purem Android auf den Markt. Zu den weiteren Spezifikationen zählen ein 4,5 Zoll großes Display, das eine relativ geringe Auflösung (854 x 480 Pixel) zu bieten hat. Angetrieben werden die Smartphones von einem MediaTek-Prozessor. Der chinesische Halbleiter-Hersteller ist bekannt für seine günstigen, aber leistungsfähigen Chips. Für einen Preis von 100 Dollar sollen die Geräte in den Handel kommen.

Zukunftsträchtiger Markt Indien

Indien hat einen der am schnellsten wachsenden Smartphone-Märkte der Welt. Im Gegensatz zu europäischen Ländern ist man in Indien von einer Sättigung des Marktes noch weit entfernt. Laut Daten der Marktforschungsfirma Counterpoint Research wurden im vergangenen Jahr in Indien 44 Millionen Smartphones verkauft, während es im Jahr zuvor nur 16,2 Millionen waren.

>> Indian Economic Times

(BG)