Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Arztbesuch Neu: Google testet Videochat für Ärzte und Patienten

(c) dpa/dpaweb (Federico Gambarini)
  • Drucken

In den USA wird derzeit an einem kleinen Nutzerkreis ein neues Google-Service getestet. Statt im Internet nach der Krankheit für bestehende Symptome zu suchen, soll man direkt in einem Videochat mit Ärzten sprechen können.

Dass Google ständig an neuen Diensten arbeitet, ist seit jeher bekannt. Nun wagt sich das Unternehmen an einen speziellen Videodienst. Dieser soll künftig Patienten und Ärzte miteinander verbinden.

Schon vor dem Internetzeitalter neigten Menschen dazu sich selbst zu diagnostizieren. Mit "Dr. Google" wird es aber heutzutage schlimmer, denn in vielen Fällen kann eine Bagatelle schon schnell zu einer schwerwiegenden Krankheit werden.

Fachkundige Beratung statt Paranoia

Das liegt vor allem an den unendlich vielen Foren, in dem sich ungeschulte Privatpersonen über verschiedene Krankheiten und ihre unterschiedlichen Symptome austauschen. Und diese bringen dann bis zum nächsten Arzttermin schlaflose Nächte mit sich.

Google will hier ansetzen und den Nutzern kompetente Hilfe zur Seite stellen und ein weiteres Feld des alltäglichen Lebens ins Internet bringen. Statt wie bisher einfach zum Arzt zu gehen, soll man bei der Eingabe verschiedener Symptome beziehungsweise auf der Suche nach einer bestimmten Krankheit sofort die Möglichkeit haben, aus einem Angebot an Ärzten auszuwählen und diese via Videochat zu konsultieren.

Genaues Angebot und Kosten noch unbekannt

Wie die genaue Vorgehensweise aussieht, ist bislang aber unklar. Vor allem ersetzt ein Videochat nie eine Erstuntersuchung beim Arzt. Für Folgetermine wäre es aber ein durchvorstellbares Modell.

Dass es sich um ein wie gewohnt kostenloses Service von Google handelt, ist zudem nicht anzunehmen. In der Testphase übernimmt das Unternehmen die laufenden Kosten für die Teilnehmer, aber sobald es öffentlich verfügbar ist, wird es ein kostenpflichtiges Angebot sein. Es ist durchaus vorstellbar, dass man dem Trend folgend ein Abomodell anbieten wird.

Europastart unklar

Zu Beginn wollte Google dieses neue Projekt unter Verschluss halten, aber im Internet tauchten zahlreiche Screenshots dazu auf.
Vorerst ist der Ärztechat einem exklusiven Kreis vorbehalten. Sollte diese Testphase erfolgreich abgeschlossen werden, könnte es durchaus sein, dass Google den Dienst ausweitet. Ob und wann der Service auch hierzulande erhältlich sein wird, ist aber noch unklar.