Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Frankfurt: Schmidt-Dengler erhält "Preis der Kritik"

Wendelin Schmidt-Dengler wird ausgezeichnet
(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken

Der Germanist wird auf der Buchmesse für seine Verdienste in der Vermittlung von Literatur ausgezeichnet. Dotiert ist der Preis mit 99 Flaschen Wein und einer Werkausgabe von Heinrich Heine.

Der Wiener Germanist Wendelin Schmidt-Dengler erhält heuer den im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehenen "Preis der Kritik". Die Auszeichnung, die der Hamburger Verlag Hoffmann und Campe zum siebenten Mal verleiht, ist mit 99 Flaschen Wein und einer Werkausgabe Heinrich Heines dotiert. Er geht an Persönlichkeiten, die sich auf herausragende Weise literaturkritische und literaturvermittelnde Verdienste erworben haben.

Schmidt-Dengler ist Leiter des Österreichischen Literaturarchivs an der Österreichischen Nationalbibliothek und Institutsvorstand der Germanistik an der Universität Wien. Der breiten Öffentlichkeit ist er als  pointierter Verfechter und Kritiker der Gegenwartsliteratur bekannt.

Schmidt-Dengler steht für aufgeklärte Lektüre

"Unermüdlich darin, auch die randständige Literatur selbstbewusst in die Mitte der Gesellschaft zu tragen, ist er mit der Zeit zu einer unverzichtbaren Figur des öffentlichen Lebens in Österreich geworden", begründete Günter Berg, Programmgeschäftsführer von Hoffmann und Campe die Entscheidung. "Heute steht sein Name für eine Kultur der aufgeklärten Lektüre, gründlich, kritisch und meinungsstark." 

Die Preisträger der vergangenen Jahre waren Martin Walser, Heinrich Detering, Joachim Kaiser, Jan Philipp Reemtsma, Michael Naumann und Klaus Reichert.

 

(APA)