Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Haider-Nachfolge: BZÖ-Führungsfrage wieder offen

(c) Die Presse (Michaela Bruckberger)
  • Drucken

Petzner wird Klubchef – und bekommt einen Profi-Parlamentarier zur Seite.

Klagenfurt/Wien. In den vergangenen Tagen regte sich Widerstand gegen die Wahl Stefan Petzners zum BZÖ-Klubobmann im Nationalrat. Im Gespräch mit der „Presse“ hält Bundes- und Landesgeschäftsführer Manfred Stromberger an Petzner fest: Man habe sich in der Partei auf Petzner geeinigt. Daher gehe er, Stromberger, davon aus, dass der frühere Haider-Sprecher mit diesem Amt betraut wird. „Ich weiß allerdings, dass auch andere Mandatare gerne Klubobmann werden würden. Die können sich ja bewerben. Es ist eine demokratische Wahl.“

Die Befürchtung, Petzner könnte den hohen Anforderungen nicht gewachsen sein, teilt Stromberger nicht. Er gesteht zwar zu, dass in den ersten Petzner-Interviews nach dem Tod Jörg Haiders ein solcher Eindruck entstanden sein könnte. Aber: „All diese Interviews sind an einem Tag kurz nach Haiders Unfall entstanden. Da hat ein sehr großer Druck auf dem Stefan gelastet. Das war wohl alles ein bisschen viel für ihn.“ Aber jetzt habe er Zeit gehabt, Trauer und Schock aufzuarbeiten.

Die Frage, wer Jörg Haider als Bundesparteiobmann nachfolgen wird, stellt sich für Stromberger derzeit nicht. Bei der Wahl des Klubobmannes habe man nun eine Frist einhalten müssen. Für den Bundesparteichef gelte das nicht: „Diese Wahl werden wir bei einem Bundesparteitag vornehmen. Der kann auch in drei oder vier Monaten sein. Da drängt die Zeit nicht.“ Derzeit ist Stefan Petzner designierter BZÖ-Obmann.

Mittwochnachmittag werden die 21 Nationalratsabgeordneten des BZÖ ihren neuen Klubobmann wählen. „Wenn Stefan Petzner das werden will, dann wird er es werden“, hieß es gestern auch in Wien. Zuletzt wurden die ehemalige Sozialministerin und Haider-Schwester Ursula Haubner sowie der frühere Verteidigungsminister Herbert Scheibner als Alternativkandidaten genannt. Haubner hält dies für ein Gerücht. Auch Scheibner wird sich wohl nicht als Klubobmann bewerben – seine Firma geht vor.

Das Szenario dürfte daher wie folgt aussehen: Petzner wird Klubchef. Und bekommt einen geschäftsführenden Klubobmann, einen erfahrenen Parlamentarier, zur Seite gestellt. Es könnte einer aus dem Kreis der bisherigen BZÖ/FPÖ-Klubchefs zum Zug kommen: also entweder Peter Westenthaler, Ewald Stadler oder doch Herbert Scheibner.

 

Claudia Haider sagt ab

Die Frage, ob Claudia Haider in Kärnten das Landeshauptmann-Erbe ihres Mannes antritt, hat die Witwe mittlerweile selbst mit Nein beantwortetet. Das sei die „ausgeschlossenste Idee“, sagte sie zur „Kleinen Zeitung“. Sie habe keine politischen Ambitionen, fühle sich aber geehrt, dass man ihr das Amt zutraue.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.10.2008)