Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Japaner will Comic-Figur heiraten

Symbolbild: Mangas sind in Japan sehr beliebt - einer will sogar eine Comicfigur heiraten.
(c) EPA (Franck Robichon)
  • Drucken

Der Japaner Taichi Takashita fühlt sich in der "zweidimensionalen Welt" der Comics wohler als in der realen. Er startet eine Petition für die Ehe zwischen Manga-Figuren und echten Menschen. 1000 Menschen haben unterschrieben.

Wenn Comics zu Realitätsverlust führen: Ein Japaner hat Hunderte Unterschriften für eine Petition gesammelt, mit der er Ehen zwischen Comicfiguren und Menschen aus Fleisch und Blut durchsetzen will. Auf einer Website hat Taichi Takashita eine Online-Petition gestartet, für die er eine Million Unterschriften sammeln will.

Binnen einer Woche gingen mehr als 1000 Unterschriften ein. Er fühle sich in der zweidimensionalen Welt besser zu Hause als in der echten, erklärte Takashita sein Ansinnen. Am liebsten würde er selbst in die Comic-Welt einziehen, doch da dies nach dem Stand der Technik bisher unmöglich sei, fordere er wenigstens die Legalisierung von Ehen mit zweidimensionalen Figuren.

Schräge und gefährliche Comic-Liebe

Manga-Comics, Anime-Filme und virtuelle Online-Charaktere sind in Japan extrem populär. Unter den Fans befindet sich auch der japanische Premier Taro Aso, der sich beschwert hat, seit seiner Amtsübernahme keine Zeit zum Comics Lesen mehr zu haben.

Manchmal nimmt die Liebe zu den Manga auch extreme Züge an. Anfang des Monats hatte ein Manga-süchtige Frau in einer Online-Botschaft nach einem Mörder für ihre Eltern gesucht, weil diese die Comics weggeworfen hatten, mit denen sie bereits drei ganze Zimmer gefüllt hatte.

In einem anderen Fall hat eine Frau ihren virtuellen Ehemann in einer Online-Community "getötet", nachdem er sich von ihr scheiden hat lassen. Sie wurde dafür sogar verhaftet, obwohl sie nur in der Pixel-Welt zugeschlagen hat.

(Ag./Red.)