Schnellauswahl

Pixelmonster: Nikon D3X offiziell mit 24,5 Megapixel

Nikon D3X mit 24-Megapixel-Sensor
(c) Nikon
  • Drucken

Die Gerüchte um ein neues Flaggschiff aus dem Hause Nikon haben sich bestätigt. Für die extrem hohe Auflösung mussten Abstriche bei der Geschwindigkeit gemacht werden.

Nachdem erst vor Kurzem Gerüchte über eine kommende Nikon-Profikamera im Internet kursierten, wurden Fotografie-Fans jetzt mit der offiziellen Bestätigung belohnt. Die neue digitale Spiegelreflexkamera heißt D3X, besitzt 24,5 Megapixel und ist ansonsten der seit 2007 erhältlichen D3 sehr ähnlich. Die Kamera wurde am 1. Dezember offiziell auf den Webseiten von Nikon gelistet. Vollmündig wird die Neue mit „Meet the Boss“ angeprangert. Mit der gigantischen Auflösung ist die D3X aber nicht so ganz alleine auf weiter Flur: Sonys A900 kam auch schon mit einem 24-Megapixel-Sensor heraus.

Als Preis für die doppelte Auflösung im Vergleich zur – äußerlich kaum unterscheidbaren – D3 wurde die D3X in der Serienbildgeschwindigkeit gedrosselt: Sie bietet nur 5 Bilder pro Sekunde, fast halb so wenig wie die D3. Auch die Iso-Empfindlichkeit geht nur bis maximal 6400, bei der D3 sind es 25.600. Allerdings zielt die D3X auch auf eine ganz andere Kundenschicht ab. Studio- und Landschaftsfotografen werden sich an den Einschränkungen nicht stören und die große Auflösung zu schätzen wissen. Die D3 ist mehr auf Presse- und Sportfotografen zugeschnitten. Preislich wird das neue Flaggschiff auch deutlich über der schnelleren Schwester D3 liegen: 6999 Euro ist die unverbindliche Preisempfehlung von Nikon.

 

(Red.)