Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

EU-Grenzen: Die Schweiz ist ab sofort ein Schengen-Staat

Zollkontrolle bleibt aber.

Bern (gat). „Schengen kommt, die Zollkontrolle bleibt“: So fasst es die Schweizer Zollverwaltung zusammen. Seit gestern ist die Eidgenossenschaft Mitglied des Schengen-Raumes. Für den Reisenden ändert sich dadurch aber nur wenig. Zwar entfallen systematische Personenkontrollen, aber diese wurden schon in den letzten Monaten eher lax gehandhabt. Dafür werden künftig verstärkt „Schleierfahndungen“ im Hinterland durchgeführt.

Vor allem aber: Die Zollgrenze bleibt bestehen. Denn die Schweiz ist kein Mitglied des EU-Binnenmarktes. Daher kontrollieren die Grenzbeamten weiterhin auf mitgeführte Waren. Dabei können auch die Reisedokumente überprüft werden. An den Flughäfen wird Schengen erst mit dem neuen Flugplan am 29.März 2009 umgesetzt.

Ein Sonderfall ist die Grenze zwischen Schweiz und Liechtenstein. Das Fürstentum wird Schengen erst Ende 2009 beitreten. Zwar gelten für diese Schengen-Außengrenze weniger strenge Regeln als etwa für jene zur Ukraine, doch wird es eine Videoüberwachung und mobile Kontrollen im Grenzraum geben.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.12.2008)