Navigon zeigt sieben neue Navis mit Sprachsteuerung

GERMANY - NAVIGON AG
(c) EPA (Navigon Ag)

Der Hersteller hat auf der CeBIT seine Modellreihe komplett neu gestaltet. Vom Topmodell 7310 bis zum Billig-Navi ist alles dabei. Das 7310 soll sich dem Fahrer anpassen können.

Mit insgesamt sieben neuen Navigationsgeräten folgt der Hersteller Navigon mehr dem Motto "nicht kleckern, sondern klotzen". Das Topmodell 7310 wartet mit einem 4,3-Zoll-Touchscreen auf und soll sich per Sprachsteuerung besser als die Konkurrenz bedienen lassen. Das "Professional Voice Command" getaufte System soll auch Umgangssprache erkennen.

Navi mit Gedächtnis

Mit dem Parkleitsystem "Clever Parking" soll das Navi nach Herstellerangaben nicht nur zu möglichst nahen Parkmöglichkeiten leiten, sondern auch über Preise informieren. Strecken werden mit dem "MyRoutes"-System je nach Wünschen des Benutzers und je nach Wochentag und Uhrzeit berechnet. Außerdem merkt sich das 7310, welche Route und Fahrweise dem Benutzer lieber ist und passt seine Vorschläge dementsprechend an. Zusätzlich gibt es noch Notfall-Hilfe, Bluetooth und einen Fahrspur-Assistenten.

Inklusive Karten für 40 europäische Länder soll das Navigon 7310 für 349 Euro erhältlich sein. Besitzer des Vorgängers 7210 sollen für knapp 70 Euro ihre Software auf den Stand des neuen Geräts aufrüsten können.

Weitere Modelle für Mittel- und Einstiegsklasse

Im Mittelklasse-Segment sind die Navis 4310 Max und 4350 Max angesiedelt. Beide kommen ohne 3D-Ansichten und "Professional Voice Command". Dafür kosten sie nur 229 beziehungsweise 259 Euro.

Noch weiter abgespeckt sind die Modelle 3300 Max und 3310 Max. Diese sollen für 159 und 199 Euro auf den Markt kommen. Wer es ganz billig haben will, greift zu den Modellen 2310 und 1300, die nur mit einem 3,5-Zoll-Display aufwarten können. Die Preise belaufen sich auf 169 beziehungsweise 129 Euro. Allerdings gibt es beim 1300er nur Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit dabei.

(Red.)