Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

"Klangbilder 2014": Hifi- und Heimkinomesse im Hotel

(c) Klangbilder
  • Drucken

Im Arcotel Kaiserwasser kann ab Freitag wieder Hifi- und Heimkino-Technik aus der Nähe begutachtet und getestet werden. Die Messe hat bis Sonntag ihre Pforten geöffnet.

Das Arcotel Kaiserwasser ist dieses Wochenende Gastgeber der alljährlichen Ausstellung "Klangbilder". Hierbei handelt es sich mit rund 60 Ausstellern um die größte HiFi-Publikumsmesse in Österreich. Auch das Konzept der Messe selbst ist bemerkenswert: Anstatt in großen Hallen wird in kleineren, wohnzimmerähnlichen Räumen eines Hotels ausgestellt.

Gezeigt wird hochwertige Hifi- und Heimkino-Elektronik bis hin zu echtem High-End-Equipment, das gerne mal im fünfstelligen Euro-Bereich angesiedelt ist. Daneben finden sich aber auch durchaus kostengünstigere und einsteigerfreundliche Exponate.

Die Renaissance der Schallplatte

Inhaltlich hat die "Klangbilder" in diesem Jahr vor allem zwei Schwerpunkte. Zum einen der Dauerbrenner Vinyl – die Schallplatte hat sich in den letzten Jahren vom aussterbenden Nischen-zum angesagten Lifestyle-Produkt gemausert. Plattenspieler sind also wieder en vouge und vor allem im Einsteigerbereich gibt es große Auswahl wie schon lange nicht mehr. Daneben fungiert die Klangbilder-Messe auch als Börse für die passenden Tonträger – Raritäten und audiophile Pressungen inklusive.

Retro versus Moderne

Der zweite große HiFi-Trend, der auch im Arcotel unübersehbar ist, ist diametral entgegengesetzt: Der Siegeszug von Streaming und Netzwerk-Technik im Audiobereich. Wobei – wie die zahlreichen Netzwerkspieler im High End-Segment beweisen - nicht nur der Komfort, sondern vor allem die Klangqualität für Musik von der Festplatte oder aus dem Heimnetz spricht. Während Akustik-Gourmets und Experten die Frage DSD oder PCM erörtern können, erfahren Normalsterbliche, wie Apple Airplay oder Spotify mit hochwertigen HiFi-Anlagen zusammenspielen.

Natürlich beschallen auch klassische Verstärker – so mancher mit Röhrentechnik – und Lautsprecher aller Kaliber das Publikum. Wobei auch die Verstärker immer öfter über Digitaleingänge für direkten Draht zu PC oder Netzwerk verfügen und so manche Aktiv-Box ihre Signale drahtlos von Tablet oder Smartphone empfängt.

 

Impressionen: Klangbilder 2013(c) Klangbilder

Neben reinem Audio widmet sich die Klangbilder auch dem Heimkino. Hier ist heuer vor allem Dolby Atmos ein Thema, jene Technik, die im Kino und auch in den eigenen vier Wänden echten Rundumklang inklusive Geräusche von oben ermöglicht. Anwendungsbeispiele für Beide Szenarien sind im Arcotel aufgebaut.

Für Besucher, die sich angesichts der Technik-Vielfalt überfordert fühlen, oder endlich einmal mit Experten fachsimpeln wollen, gibt es einen vom Hifi-Portal Sempre Audio www.sempre-audio.at betreuten BeratungsCorner.

Impressionen: Klangbilder 2013(c) Klangbilder

Überhaupt versteht sich die Klangbilder nicht als reine Produktmesse, sondern als Event für Musikfreunde. Das zeigt sich auch am Rahmenprogramm, das ob seines Umfangs kaum noch diesen Namen verdient sondern in den letzten Jahren zum gleichberechtigen Bestandteil der Messe avanciert ist. Auf dem Programm stehen Darbietungen von Künstlern verschiedener Generes – von der Klaviervirtuosin Anastasia Huppmann über Blues-Lichtgestalt Hans Theessink bis hin zur Waldviertler Band Freischwimma und vielen anderen.

Impressionen: Klangbilder 2013(c)Klangbilder

Und nicht zu guter Letzt haben die Besucher die Gelegenheit, die Eindrücke der Messe im Rahmen einer Weinverkostung Revue passieren zu lassen.

"Klangbilder" 2014

Zeit: Freitag, 7. 11, Samstag 8.11 jeweils 10 bis 19 Uhr, Sonntag 9.11 von 10 bis 18 Uhr

Ort: Arcotel Kaiserwasser, 1220 Wien

Preis: Tageskarte 12 Euro. 3-Tages-Pass 18 Euro. Ermäßigungen: Für Schüler, Studenten und Familien.

Weitere Infos zur Ausstellung und zum künstlerischen Programm finden Sie hier: Klangbilder.eu