Schnellauswahl

"Stolz drauf": Kurz will Österreich-Bewusstsein stärken

Kurz:
Sebastian KurzAPA/HERBERT NEUBAUER

Österreich solle für alle, die hier leben, zur Heimat werden, ohne dass sie ihre Wurzeln aufgeben müssten, betont Integrationsminister Kurz.

Landschaft, Kultur, Werte - auf Österreich könne man stolz sein, meint VP-Integrationsminister Sebastian Kurz. Er präsentierte am Montag gemeinsam mit "Integrationsbotschaftern" die neuen Kampagne "#stolzdrauf" zur Stärkung des Österreichbewusstseins sowohl bei Migranten als auch bei der Mehrheitsbevölkerung.

Laut einer Studie fühlen sich 30 Prozent der Befragten mit Migrationshintergrund ihrem Herkunftsland zugehörig. Unter den Personen aus dem ehemaligen Jugoslawien ist es rund ein Viertel, unter jenen aus der Türkei rund 42 Prozent. "Immer wieder tun sich Junge schwer mit dem Zugehörigkeitsgefühl", so Kurz. Mit der Kampagne soll daher die Masse der Bevölkerung erreicht und das Gemeinsame hervorgehoben werden. Österreich soll für alle, die hier leben, zur Heimat werden, ohne dass sie ihre Wurzeln aufgeben müssen, betonte der Ressortchef.

Die Aktion wird in den nächsten Wochen in Spots, Print und den neuen Medien zu sehen sein. Zur Teilnahme eingeladen wurden bereits auch Bundespräsident Heinz Fischer, "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier und Ex-Miss Amina Dagi.

Mittlerweile sind mehr als 300 Integrationsbotschafter von der 2011 gestarteten Aktion "Zusammen: Österreich" unterwegs in den Schulen. Ab 12. November ist die Identität auch Schwerpunktthema bei diesen Besuchen.

>> stolzdrauf.at

(APA)