Wien: Österreichs erste "Dunkin' Donuts"-Filiale eröffnet

APA/HANS KLAUS TECHT

Die US-Kette "Dunkin' Donuts" öffnete am Donnerstag in Wien ihre erste Filiale, in fünf Jahren soll es in ganz Österreich 25 davon geben.

Seit Donnerstag will die US-Kette "Dunkin' Donuts" auf der Wiener Mariahilfer Straße "die Brücke zwischen österreichischer Kaffeekultur und neuen amerikanischen Trends" schlagen. Mindestens 30 verschiedene gelochte Süßwaren will man in der ersten Österreich-Filiale der US-Kette neben Kaffee und anderen Take-away-Snacks anbieten. In den kommenden Monaten sollen weitere Shops in Wien dazukommen, danach ist eine Expansion in die Bundesländer geplant.

Der erste Dunkin'-Ableger auf der Mariahilfer Straße 95 sei mit 60 Quadratmeter der kleinste der geplanten Stores, sagte Patrick Marchl, Geschäftsführer des heimischen Franchise-Partners M&D Restaurant Development GmbH, am Mittwochnachmittag in einer Pressekonferenz. Die Filiale ist lediglich als Take-away konzipiert, nur im hinteren Bereich gibt es einige wenige Sitzgelegenheiten.

Angeboten werden diverse kalte und warme Kaffeevariationen, gefüllte Bagels sowie Wraps und freilich Donuts in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen - inklusive Österreich-Variante, die mit Marillenmarmelade gefüllt und mit rot-weiß-rotem Zuckerguss überzogen ist. Ein Stück der gelochten Teigware kostet 1,69 Euro. 30 unterschiedliche Sorten werden angeboten, wobei das Sortiment permanent wechseln soll.

25 Shops in fünf Jahren

Großer Ansturm: Donnerstagmittag hat sich bei "Dunkin' Donuts" eine lange Schlange gebildet.Marits
Die Filiale in der Mariahilfer Straße wird nicht lange die einzige Wiens bleiben. Bereits am 27. November eröffnet man eine weitere Dependance in der Meidlinger Hauptstraße 55. Diese wird mit 180 Quadratmeter deutlich größer sein und auch einen Loungebereich beherbergen.

Je ein Store am Westbahnhof, Hauptbahnhof und in der Favoritenstraße sollen bis Ende des ersten Quartals 2015 folgen. Danach will Marchl die Donuts sukzessive auch in den Bundesländern unters Volk bringen. Insgesamt seien in den nächsten fünf Jahren 25 Stores in ganz Österreich geplant, etwa zehn davon in der Bundeshauptstadt.

Eine konkrete Investitionshöhe wollte der österreichische Franchisenehmer ebenso wenig nennen - "ein paar Hunderttausend Euro pro Filiale" - wie Umsatzziele. Rechnen soll sich das Konzept jedenfalls in fünf bis zehn Jahren.

"Joseph Brot"-Bagels und rot-weiß-rote Donuts

Hergestellt werden die Produkte für Wien an einem eigenen 1700 Quadratmeter großen Standort am Stadtrand (Jochen-Rindt-Straße in Liesing), wobei die Grundrezepturen freilich von der US-Mutter streng vorgegeben seien, wie Marchl sagte. Platz für ein bisschen Eigenkreativität ist aber dann doch: Nicht nur dank des rot-weiß-roten Donuts, sondern auch durch die Verwendung heimischer Marmelade oder Milch oder mit Spezialbagels aus der Edelbäckerei "Joseph Brot" will man Österreich-Bezug demonstrieren. Ob auch Grundzutaten wie Mehl oder Eier aus heimischer Produktion stammen, konnte der Franchise-Geschäftsführer indes nicht beantworten.

Die 1950 in Massachusetts gegründete Süßwaren- und Kaffeekette "Dunkin' Donuts" betreibt in bisher 33 Ländern mittlerweile rund 11.000 Stores, davon lediglich gut 125 in Europa. Mit Österreich kommt nun Land Nummer 34 hinzu.