Schnellauswahl

Microsoft: "Internet Explorer 8 ist am schnellsten"

Steve Ballmer
(c) REUTERS (Albert Gea)
  • Drucken
  • Kommentieren

Microsoft behauptet, dass der hauseigene Web-Browser die Konkurrenz bei der Lade-Geschwidigkeit von Top-Webseiten schlägt und kritisiert die üblichen Benchmark-Tests.

Microsoft hat einen Browser-Vergleichstest veröffentlicht, mit dem das Unternehmen die Geschwindigkeits-Krone für den kurz vor der Veröffentlichung stehenden Internet Explorer 8 (IE8) beansprucht. Dabei stützen sich die Redmonder nicht auf spezielle Benchmark-Tools, sondern auf einen Vergleich der tatsächlichen Ladezeiten jener 25 Webseiten, die laut US-Marktforschungsinstituts comScore im Dezember 2008 die meistbesuchten im Web darstellen. Die getestete Vorabversion des IE8 konnte sich dabei gegen die beiden Konkurrenten Chrome 1.0 und Firefox 3.05 durchsetzen.

" Zahlreiche Tests belegen, dass Google Chrome durch seine V8-Javascript-Engine im Vergleich zu anderen Browsern deutlich schneller ist", betont Google-Sprecher Stefan Keuchel. Allerdings kritisiert Microsoft, dass viele Benchmark-Tools zu viel Gewicht auf einzelne Aspekte wie eben JavaScript legen und damit die Enduser-Realität nicht widerspiegeln. Auch die Rückmeldung von Browsern, ob sie mit dem Laden einer Webseite fertig seien, sei kein wirklich zuverlässiger Indikator, ob das tatsächlich der Fall ist. Ferner könnten Faktoren wie die Netzwerkkonnektivität oder Browser-Erweiterungen Tests verfälschen. Um zu ermitteln, welcher Browser wirklich die Nase vorn hat, wurden laut den Redmonder Testern zunächst möglichst faire Voraussetzungen geschaffen. Dann wurde darauf geachtet, ob eine Webseite wirklich fertig geladen aussieht und damit korrekt interagiert werden kann - denn das sei für User interessant.

Wie Microsoft in einem Video der im Januar durchgeführten Tests zeigt, hatte der IE8 beim meistbesuchten Webangebot der Welt, Google.com, die Nase knapp vor Firefox, während Googles eigener Browser Chrome hier am langsamsten war. Insgesamt konnte sich der IE8 bei fünf der absoluten Top-Ten-Webseiten und immerhin zwölf der insgesamt 25 getesteten Webangebote durchsetzen, darunter YouTube, Facebook, E-Bay und Mozilla. Ausgerechnet bei Microsoft.com hatte aber Firefox die Nase vorn, der aber insgesamt nur vier Mal die Bestzeit erreichen konnte. Chrome brachte es auf neun Erfolge, darunter Wikipedia. Der Microsoft-Test ist also ein Erfolg für den eigenen Browser, der aktuellen Internet-Gerüchten zufolge schon kommende Woche offiziell starten könnte.

Opera und Safari nicht berücksichtigt

Ob der IE8 damit wirklich der schnellste Browser ist oder diese Krone längere Zeit halten könnte, bleibt dennoch fraglich. Zum einen wurden die Konkurrenten Opera und Safari im Test gar nicht berücksichtigt - obwohl letzterer nach Daten von Net Applications einen wesentlich höheren Marktanteil hat als Chrome. Und gerade Apple hatte beim offiziellen Beta-Start von Safari 4 große Geschwindigkeits-Töne angeschlagen . Außerdem trat der Vorab-IE8 beim Microsoft-Test gegen Release-Versionen und nicht gegen Testversionen der Konkurrenten. Im Januar war bereits die zweite Beta des Firefox 3.1 aktuell, der in der Nacht auf heute eine weitere gefolgt ist. Die kommende Browser-Version von Mozilla bringt größere Änderungen als ursprünglich geplant, insbesondere an der Layout-Engine "Gecko". Daher soll mit der nächsten Beta-Version in "Firefox 3.5" umgetauft werden. " 3.5 wird schneller sein als 3.0", heißt es seitens Mozilla. Allerdings sei es noch zu früh, um die Steigerung konkret zu beziffern.

 

(pte)