Klosterneuburg: Asylwerber beziehen Magdeburg-Kaserne

Klosterneuburg: Asylwerber beziehen Magdeburg-Kaserne
Magdeburg-KaserneAPA/HERBERT NEUBAUER

Heute ziehen etwa 20 Personen in die Kaserne, insgesamt sollen es bis zu 150 werden. "Der Schwerpunkt liegt auf Familien", erklärt die Stadt.

In Klosterneuburg beginnt noch am Montag der Bezug der Magdeburg-Kaserne durch Asylwerber. Laut Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums, wird es sich vorerst um etwa 20 Personen handeln. Letztlich sollen 100 bis 150 Menschen vorübergehend Unterkunft finden.

Nach Angaben der Stadtgemeinde werden vorwiegend "Syrer und Iraker aus den aktuell umkämpften Gebieten" untergebracht. "Der Schwerpunkt liegt auf Familien", hieß es in einer Aussendung des Klosterneuburger Rathauses. "Es handelt sich dabei um Menschen, die vor dem Terror der islamfundamentalistischen IS-Truppen fliehen."

Die Stadtgemeinde (hammerl@klosterneuburg.at, Tel.: 02243/444-415) hat überdies die Koordination der zahlreichen Hilfsangebote aus der Bevölkerung übernommen. In der Betreuungsstelle können sowohl Kleider als auch Spielzeug Verwendung finden, hieß es.

 

(APA)