Österreich übernimmt 2017 Vorsitz der OSZE

OSZE-Jahrestreffen in Basel: Steinmeier und Kurz
OSZE-Jahrestreffen in Basel: Steinmeier und Kurz

Im nächsten Jahr wird Serbien Vorsitzland, gefolgt von Deutschland.

Österreich wird 2017 den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernehmen. Das wurde am Freitag von der Jahreskonferenz der 57 OSZE-Mitgliedstaaten in der Schweizer Stadt Basel beschlossen. Ab Jänner 2015 übernimmt Serbien den Vorsitz von der Schweiz, 2016 wird Deutschland das Vorsitzland sein.

"Mit dem österreichischen Angebot, den Vorsitz der OSZE im Jahr 2017 zu übernehmen, unterstreichen wir auch den gemeinsamen Willen einer längerfristigen Perspektive für diese Organisation, die 1975 in der Helsinki-Schlussakte ihren Ausgang genommen hat, um den damaligen Kalten Krieg zu überwinden", hatte Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) laut Aussendung nach seinem Eintreffen in Basel am Donnerstag gesagt. Hauptthema des Treffens der Organisation, die ihren Sitz in Wien hat, ist der Konflikt in der Ukraine.