Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Leipzig will in Winterpause Hausaufgaben machen

Rangnick will noch heuer mit RB Leipzig in die Bundesliga aufsteigen.
Rangnick will noch heuer mit RB Leipzig in die Bundesliga aufsteigen.(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
  • Drucken

Sportdirektor Rangnick will den sofortigen Aufstieg in die Bundesliga. Dafür soll ein neuer Stürmer soll kommen.

Es war dann doch nur ein ordentliches erstes Halbjahr von RB Leipzig in der 2. deutschen Fußball-Liga. Sportdirektor Ralf Rangnick hatte vor dem Spiel gegen 1860 München die Devise ausgegeben, mit einem Sieg einen "fantastischen Abschluss eines erfolgreichen Jahres" zu liefern. Doch 1860-Stürmer Rubin Okotie hielt Leipzig am Montag mit seinem 1:1-Ausgleich auf Distanz zu den Aufstiegsplätzen.

Der Neuling beendete das Jahr auf Platz sieben, vier Punkte hinter dem zweiten Platz. Gegen 1860 München wurde deutlich, wo die Probleme der Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger liegen. Der dänische Nationalstürmer Yussuf Poulsen war wie so oft die gefährlichste Offensivkraft des Aufsteigers, obwohl er zuletzt Probleme mit dem Oberschenkel hatte. Kapitän Daniel Frahn und später Matthias Morys blieben blass. Beide stießen in der 2. Bundesliga immer öfter an ihre Grenzen - es ist fraglicher denn je, ob sie noch eine Zukunft in Leipzig haben.

Angreifer aus Salzburg?

Schon vor dem Spiel hatte Zorniger angekündigt, dass man "offensiv nachjustieren" wolle, vor allem was die individuelle Qualität und Durchschlagskraft betrifft. Auch weil Ex-Rapidler Terrence Boyd mit einem Kreuzbandriss bis Saisonende ausfällt.

Ein Angreifer wird sicher noch kommen. Möglich sind zudem erneute Transfers mit Partnerverein Red Bull Salzburg, wobei am Montag mit Kevin Kampl ein Spieler, den Sportdirektor Rangnick gerne nach Leipzig gelotst hätte, nicht mehr infrage kommt. Rangnick zeigte indes großes Verständnis für die Entscheidung des Slowenen. Kampl wechselt zu Borussia Dortmund - und wählte den direkten Weg in die Bundesliga und die Champions League.

Rangnick will sofort aufsteigen

Bei RB Leipzig gehen die Meinungen derzeit ein wenig auseinander, wie schnell der Durchmarsch ins deutsche Oberhaus gelingen soll. Trainer Zorniger bremst gerne: "Es gibt auch andere Dinge, die für eine Mannschaft wichtig sind, als ein Aufstieg." Dagegen gibt Rangnick vor, dass man die Chance sofort ergreifen wolle. "Es gibt ja keine Garantie, dass wir es dann nächstes Jahr schaffen."