Schnellauswahl

Der Ball-Organisator Udo Guggenbichler sagte am Mittwoch, im vorläufigen Ballkalender der Hofburg scheine der 29. Jänner dafür als Termin auf.

Der von der FPÖ organisierte Akademikerball wird trotz der Gegendemonstrationen und Kritik auch 2016 wieder in der Wiener Hofburg stattfinden. Der Ball-Organisator und Wiener FPÖ-Gemeinderat Udo Guggenbichler erklärte am Mittwoch gegenüber der APA, im vorläufigen Ballkalender der Hofburg scheine der 29. Jänner dafür als Termin auf.

Guggenbichler erläuterte, dass die Vorbereitungsarbeiten für den Ball 2016 bereits begonnen haben. Es gebe bereits Bestellungen dafür. Der Termin sei "offiziell ausgeschrieben" und auch am heurigen Ballprogramm abgedruckt gewesen.

Termin bestätigt

Auch die Geschäftsführerin des Hofburg-Kongresszentrums, Alexandra Kaszay, bestätigte den Termin. In der Mittwoch-Ausgabe der Tageszeitung "Österreich" weist sie auch Kritik daran zurück: "Kritik wird es so oder so geben, die kommt von allen Seiten. Wir sind neutral. So lange Gesetze eingehalten werden und eine demokratisch legitimierte Partei dahintersteht, ist das okay."

Für Guggenbichler wäre es auch "nicht nachvollziehbar", den Akademikerball nicht mehr in der Hofburg zu veranstalten. Die Veranstaltung stütze die Wiener Wirtschaft und sichere Arbeitsplätze. Von Seiten der Ballgäste habe es auch heuer keine Übertretungen gegeben, betonte der Organisator. Vorläufige Festnahmen habe die Polizei auf Seiten der Demonstranten vorgenommen. Dank der guten Leistung der Polizei habe aber alles sehr gut funktioniert. Und den Gegendemonstranten gehe es gar nicht wirklich um den Ball, sondern grundsätzlich um Widerstand gegen die Gesellschaft und gegen die Polizei, meinte Guggenbichler, der auf entsprechende Aussagen von NOWKR-Vertretern verwies.

 

(APA)

WIENER AKADEMIKERBALL: PROTEST
Wien

Akademikerball: Von Clowns und leeren Ballsälen

Wenn angekündigter Krawall ausfällt: Die Proteste gegen den Akademikerball verliefen glimpflich. Polizei und Clowns hielten Krawallmacher in Schach.
MAKKABISPIELE-ORGANISATOR DEUTSCH IM APA-INTERVIEW
Innenpolitik

Deutsch: Akademikerball in der Hofburg "eine Schande"

Der IKG-Präsident kritisierte in der ORF-"Pressestunde" auch die Islamische Glaubensgemeinschaft, weil sie zu wenig gegen Antisemitismus tue.
Dei Eröffnung des Akademikerballs am Freitag.
Chronik

Auf dem Akademikerball: Mehr Proteste als Gäste

Reportage. Der Wiener Akademikerball hat auch heuer wieder für lautstarke Proteste gesorgt. Doch die verbliebenen Gäste, so scheint es, schweißt das nur noch mehr zusammen.
Wien

Bilanz nach Ball-Demos: 150 Anzeigen und 54 Festnahmen

2500 Polizisten waren rund um den Akademikerball im Einsatz. Die Polizei spricht von 5000 großteils friedlichen Demonstranten.
Wien

Akademikerball-Proteste: Bunt und fast friedlich

Die ganz große Eskalation der Proteste gegen den Akademikerball der Wiener FPÖ blieb aus. Die Polizei zeigte Präsenz wie selten zuvor.

Akademikerball-Demos

Konfliktzone Innere Stadt
Wien

Mythos Schwarzer Block

Wenige Militante stehlen immer wieder tausenden friedlichen Demonstranten die Aufmerksamkeit. Wie der "Schwarze Block" funktioniert, und wie man anderswo mit ihm umgeht.