Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schwechat: SPÖ-Chef tritt zurück

Die SPÖ Schwechat verlor bei der Gemeinderatswahl zehn Mandate. Nun zieht Vizebürgermeister Franz Semtner die Konsequenzen.

In der SPÖ Schwechat hat es nach dem Debakel bei der Gemeinderatswahl am 25. Jänner - minus 23,44 Prozentpunkte bedeuteten auch den Verlust von zehn Mandaten - eine erste personelle Konsequenz gegeben. Stadtparteichef Franz Semtner nimmt den Hut, berichteten die "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) online am Dienstag.

Er wolle die Führung "in jüngere Hände" geben, wurde der Kurzzeit-Vorsitzende zitiert. Semtner war nur etwas mehr als vier Monate im Amt. Seine Nachfolge soll in der Delegiertenversammlung am 23. Februar beschlossen werden.

Semtner, seit Herbst 2014 auch Vizebürgermeister, habe den Schritt "angedeutet", hieß es aus der Landes-SPÖ. Darüber diskutiert und beraten werden sollte jedoch erst in einer Sitzung des Stadtpräsidiums am Donnerstag.

Wer Schwechat künftig regiert, steht bisher nicht fest. Die SPÖ (13 Mandate) braucht mindestens einen Partner. Die Freiheitlichen haben am 25. Jänner neun, die Grünen acht Sitze erreicht, auf die ÖVP sind fünf, auf die Neos zwei entfallen.

>> "NÖN"-Bericht

(APA)