Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

„Start-up-Steckbrief“: Wanderfisch produziert Strom

Jeden Mittwoch stellen die Initiative i2b und „Die Presse“ ein junges heimisches Unternehmen vor. Zum Lust bekommen, Mut machen und Lernen von denen, die sich getraut haben.

Die Idee
Fische wandern. Plötzlich stoßen sie an. Eine Staumauer oder ein Kraftwerk behindert ihr Weiterkommen. Weil sie sich in herkömmlichen Fischwanderhilfen (die gibt's wirklich!) oft verletzen, hat das Start-up Hydro-Connect die Wasserkraftschnecke entwickelt. Dank dieser Schnecke können Fische komplett verletzungsfrei flussaufwärts und abwärts wandern. Und so ganz nebenbei produzieren sie auch Strom.

Was ist neu daran
Die patentierte spaltfreie Doppel-Wasserkraftschnecke ist die erste Fischwanderhilfe, die Strom erzeugt und ein komplett wundenfreies Hinauf- und Hinabwandern ermöglicht.



Die Röhre wird durch die Staumauer geführt. Darin befindet sich die Spiralschnecke, durch die die tierischen Nutzer wandern. Ihnen erspart die neue technologie Leid und Schmerz. Die menschlichen Nutzer profitieren von der Energiegewinnung durch den natürlichen Wasserfluss innerhalb der Schnecke.

Bisher mussten Kraftwerke für Fischwanderhilfen Wasserkraft abgeben. Durch die neue Technologie können sie zusätzliche Energie generieren. Es gibt auch keinen Wasserverlust mehr.

Die bisher größte Hürde
Wie so oft gestaltete sich die Finanzierung schwierig. Für Walter Albrecht und Paul Edelsegger, Geschäftsführer von Hydro-Connect, war das das bislang höchste Hindernis. Mit Hilfe der (nach eigenen Angaben) erfolgreichsten österreichischen Crowd Funding Kampagne aller Zeiten wurde es "überwandert“.

Seit 23. Februar läuft der Probebetrieb in einem steierischen Verbund-Kraftwerk. gerade wird erhoben, wie viele Fische die Schnecke benutzen.

Das nächste Ziel
Bis zur Niederösterreichischen Landesausstellung soll in Neubruck ein Schaukraftwerk errichtet werden. Auch auf Internationalisierung wird großer Wert gelegt. Alle europäischen Fische sollen langfristig vom Patent profitieren.

Kontakt
Hydro-Connect GmbH
Schwarzenberg 82
A-3341 Ybbsitz
office@hydroconnect.at
www.hydroconnect.at