Schnellauswahl

Google führt angeblich Übernahmegespräche mit Twitter

Twitter
(c) DiePresse.com (Philipp Splechtna)
  • Drucken

Der Internet-Riese Google will offenbar das am schnellsten wachsende Internet-Portal Twitter kaufen. Facebook ist vergangenes Jahr mit einem ähnlichen Versuch gescheitert.

Google ist angeblich in fortgeschrittenen Verhandlungen, um den Microblogging-Dienst Twitter zu übernehmen. Das will das Branchenportal TechCrunch von Insidern erfahren haben. Erst vor wenigen Monaten war Facebook mit einem ähnlichen Anliegen bei Twitter abgeblitzt. Schuld daran war angeblich der zu niedrige Preis, ein Problem, das Google wohl nicht haben dürfte. Dennoch gibt es noch einen zweiten Grund, der eine Übernahme verhindern könnte.

Als im März die Übernahme-Verhandlungen mit Facebook ans Tageslicht kamen, meinte Mitgründer Biz Stone auch, dass Twitter unabhängig bleiben möchte, weil in dem gigantischen Wachstum jede Menge Potential steckt. In letzter Zeit haben sich die Hinweise verdichtet, dass Twitter selbst versuchen will Geld aus seinen Millionen Nutzern zu schlagen. Google müsste folglich besonders tief in die Tasche greifen, um eine Chance zu haben. Außerdem hat Google-CEO Eric Schmid noch Anfang März jegliches Kaufinteresse dementiert: Eine Übernahme sei "sehr unwahrscheinlich", sagte er damals in Hinblick auf die aktuelle Wirtschaftslage.

Analysten glauben dennoch an Übernahme-Interessen seitens Google, weil Twitter den Internet-Giganten auch in seinem Kerngeschäft zu bedrohen beginnt. Immer mehr Menschen nutzen Twitter nämlich zur Informationssuche. Immerhin enthalten die meisten 140-Zeichen-meldungen auf dem Dienst einen kommentierten Link und der Dienst ist auch dafür bekannt, dass sich Nachrichten wie Flugzeugabstürze oder Attentate dort schneller verbreiten als anderswo im Internet.

 

(sg)