Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Weiterer Dopingfall im österreichischen Radsport?

Symbolfoto: Doping
(c) (Gepa Pictures/ Panoramic)
  • Drucken

Im März gab in Kroatien ein Österreicher eine positive A-Probe ab. Der Radsportler soll angeblich EPO konsumiert haben.

Dem österreichischen Radsport droht ein weiterer Doping-Fall. Der Präsident des Steirischen Radsportverbandes, Rubert Tschernko, bestätigte am Montag, dass ein Österreicher im März in Kroatien eine positive A-Probe abgegeben hat. "Es gibt einen Fall, das wurde mir vom ÖRV bestätigt", sagte Tschernko. Den Namen des Betroffenen nannte er nicht und verwies auf die noch ausstehende Auswertung der B-Probe.

In Kroatien seien für das Team LRV-Steiermark drei Gastfahrer angetreten, einer davon sei positiv getestet worden ("Es ist kein Steirer"). Bei der verbotenen Substanz soll es sich laut Tschernko "angeblich um EPO" handeln.

(APA)